Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Wie man Gerüchte streut

Die Demontage von öffentlichen Personen mithilfe des Internet

"Bilderberg" (Einladung 1954)
"Bilderberg" (Einladung 1954)
Bekanntlich ist die Dissertation, also die Doktorarbeit, Helmut Kohls unter Verschluß.

Benotung von Dissertationen in Deutschland

  1. summa cum laude
  2. magna cum laude
  3. cum laude
  4. rite
Dem Vernehmen nach soll jenes Werk ihm irgendwie peinlich sein (was jeder, der sie gelesen hat, leicht nachvollziehen könnte, sie ist in der akademischen Sprache, die für Dissertationen nur vier Qualifikationsstufen bereithält, meiner unmaßgeblichen Meinung nach gerade mal so bestanden); jedenfalls hätte mein Doktorvater schon bei "cum laude", also bei einer "drei", die Nase gerümpft, und ein "rite", die "vier", wäre ihm selbst ein schreckliches und unangenehmes Ärgernis gewesen, das ging ja wohl gar nicht...

Das, was man gerade noch verkaufen kann, ist also "cum laude", aber eigentlich sollte es schon mindestens "magna cum laude" sein... - eine "zwei", also eine "besonders anzuerkennende Leistung", ist für eine Doktorarbeit nicht zuviel verlangt, oder?

Obwohl es in Deutschland nach allen Promotionsordnungen vorgeschrieben ist, daß eine Dissertation mit einigen Pflichtexemplaren an Universitätsbibliotheken, Landesbibliotheken und andere universitäre Stellen abgegeben werden muß, ist Helmut Kohls Doktorarbeit seit 1983 nicht mehr erhältlich. Eigentlich muß Helmut Kohls Doktorarbeit "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945" an der Heidelberger Universität auszuleihen sein, es ist immerhin eine wissenschaftliche Arbeit, also die Veröffentlichung eines Forschungsergebnisses, das dem Fortschritt der Wissenschaft dient...

Ein Gerücht, lustvoll für beide...
Ein Gerücht, lustvoll für beide...
Stimmt das alles? Nein. Nicht alles. Wer das Märchen von Kohls verschwundener Doktorarbeit glaubt, der ist einem mittlerweile zum unausrottbaren Gerücht mutierten fake aufgesessen. Er ist Opfer jener Mischung aus Dummheit, (Denk)Faulheit und halbgebildetem Unwissen, die hinter (und vor) jeder Verschwörungstheorie steckt, von den "Protokollen der Weisen von Zion" bis hin zu den "Bilderbergern", vom "Skulls & Bones"-Geraune bis hin zum wissensfreien Gewäsch über "IM Erika", von der antijüdischen "Gottesmord"-Legende bis zu der dumm-verlogenen Verleumdung, das Wort der Torah - "ein Auge für ein Auge, einen Zahn für einen Zahn" - bedeute Rache... - In einer viel harmloseren Version als bei den genannten Beispielen ist das Lügenkonstrukt über Kohls Doktorarbeit ein Paradigma jener unausrottbaren Verleumdungen.

Zur Sache: Da sie immer in gebundener Form abgegeben werden muß, ist jede Dissertation ein Buch, und jedes Buch bekommt eine ISBN, die bekannte 10- bzw. 13stellige Nummer. Soweit, so gut.

Wie es der Zufall so will, bin ich häufiger in Heidelberg, unter anderem an der Hochschüle für Jüdische Studien, und so habe ich eines Tages meiner Neugier freien Lauf gegeben. Zwar wußte ich schon vorher, daß ich selbstverständlich jenes ominöse Werk des großen Pfälzers "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945" aus dem Jahr 1958 würde ausleihen und lesen können, doch mir war daran gelegen, die Mitarbeiter der Unibibliothek zu den Gerüchten zu befragen. Und da ich gerne vorher die Antwort schon in etwa kenne, wenn ich jemanden etwas frage, habe ich mich natürlich vorbereitet, was nicht schwer ist - immerhin gibt es ein Buch über (u.a.) die Kohlsche Dissertation, das die von mir befragten Mitarbeiterinnen der Bibliothek selbstverständlich kannten (wie auch den weiter unten genannten Bericht in CICERO):

Dr. H. Kohl mit Familie (Leipzig 1975)
Dr. H. Kohl mit Familie (Leipzig 1975)
"Die Pfalz beheimatet - soweit sich solche allgemeinen Feststellungen treffen lassen - einen fröhlichen und weltoffenen Menschenschlag, der viel Sinn für gesellschaftliches Zusammenleben und die Freuden der Zeit hat und dem dogmatischen Denken abgeneigt ist."

Aus der Dissertation von Helmuth Kohl, S. 48, zitiert nach: "Dünnbrettbohrer in Bonn" von Achim Schwarze, Aus den Dissertationen unserer Elite, online als Auszug zu lesen bei http://www.sprache-werner.info/

Außerdem gibt es auch noch einen netten Artikel in CICERO, in dem der ganze Hintergrund jener Geschichte um die angeblich verschwundene Dissertation als mutwilliger fake entlarvt wird:

"Im Deutschen Bundestag gibt es viel mehr Doktoren als Ärzte. Die meisten sitzen in den Reihen der FDP, die wenigsten bei den Grünen. Dass die Doktorarbeit von Helmut Kohl verschwunden sein soll, ist übrigens ein Gerücht.

Im Juni 1983 wurde das Rektorat der Universität Heidelberg durch einen Anruf des Bundeskanzleramts aufgeschreckt. Das Anliegen der hohen Stelle: Man möge die Dissertation von Helmut Kohl - der Kanzler hatte 1958 in Heidelberg über "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945" promoviert - für einige Tage aus dem Historischen Seminar und der Universitätsbibliothek entfernen. Es gebe Hinweise, dass linksextremistische studentische Kreise planten, das Werk für eine Diffamierungskampagne zu missbrauchen.

Kaum war das Rektorat der Bitte eilfertig nachgekommen, entpuppte sich der vermeintliche Anrufer aus dem Kanzleramt als freier Mitarbeiter des linken Studentenmagazins Rote Blätter. Die Presse wurde aufmerksam, die Universitätsleitung stand in keinem guten Licht da. Die Neugier der Studenten war geweckt. Kaum standen die Pflichtexemplare der Kohlschen Arbeit wieder in den Bücherregalen, setzte ein wahrer Ansturm auf sie ein. Von einem solch regen Interesse an seiner zeitgeschichtlichen Abhandlung hätte der Doktorand Kohl im Jahr 1958 sicherlich nicht zu träumen gewagt.

Der Vorfall selbst ist längst vergessen. Hartnäckig gehalten hat sich aber bis heute das Gerücht, die Doktorarbeit von Kohl sei verschwunden." (Weiterlesen >>>)

Nicole Alexander, "Dr. Bundestag", in: CICERO, Ausgabe März 2005

Marxistische Studenten denken sich also etwas aus, was sie für einen großartigen Schachzug halten, was aber in Wahrheit nur ein Lausbubenstreich ist. Ein eingeschüchterter Mitarbeiter des Rektorats steht stramm, weil er meint, von einem "Mächtigen" angerufen worden zu sein, in Wahrheit war's ein Hauptmann von Köpenick. Man reagiert so, wie die intriganten Mobber es wünschen, und fertig ist der Salat. Der Nebeneffekt, die Desavouierung Kohls, ist natürlich in jedem Fall als windfall profit einzuheimsen, getreu dem uralten Motto der Demagogen:

"Audacter calumniare, semper aliquid haeret." - "Verleumde nur dreist, etwas bleibt immer hängen."

Francis Bacon, frei nach Plutarch

Solche Verleumdungen sind also, wie die Sprüche zeigen, recht alt; doch im Zeitalter des Internet lassen sie sich schneller und vor allem weiter verbreiten (auch hier wirkt die Globalisierung)... - der Schmutz bleibt besser kleben, mehr von dem Dreck bleibt hängen. Die Meister dieses verlogenenen Metiers kann man bei youtube bewundern, die Großmeister der Palloganda, die Intendanten aus Pallywood... - Ähnliches geht derzeit gerade mit der Bundeskanzlerin vor, auch hier streut man Gerüchte, alles unter dem Vorwand, man wolle ja nur aufklären und die Wahrheit ans Licht bringen. Doch tatsächlich handelt es sich um eine schmierige Verleumdungskampagne:

Zu dieser Geschichte demnächst an anderer Stelle mehr, denn dazu ist so viel anzumerken, daß hier der Rahmen gesprengt würde; hier soll nur der Nagel in die Wand geschlagen werden, an der dann die andere Geschichte aufgehängt werden wird. Die Wand ist die angebliche "Bilderberger-Verschwörung", der Nagel "Helmut Kohls Doktorarbeit", die angeblich verschwunden ist. Die aber seltsamerweise hier vor mir liegt...

Die geballte Präsenz von Leadership und Kapital, die Geheimhaltungspflicht, die 1995 aufgegeben wurde, hat die Bilderberger-Konferenz - besonders innerhalb der Linken - in den Ruf gebracht, eine Weltverschwörung der Mächtigen zu sein, eine antikommunistische Allianz zwischen amerikanischen und europäischen 'Schatten-Regierungen'.

Krysmanski: "Ich meine, diese Gruppen waren immer Gegenstand von Verschwörungstheorien, von rechts und links, die einen haben gesagt, das Council of foreign relations ist eine kommunistische Verschwörung, die anderen haben das Gegenteil gesagt, von daher sind das ja gerade Gruppierungen, Zusammenkünfte, auf denen offen alle Richtungen, zumindest soweit der Horizont der Herrschenden reicht, zumindest diskutiert worden ist."

Quelle: Deutschlandradio Berlin 29.5.2004, Erste Bilderberger Konferenz, Vor 50 Jahren, Von Richard Schroetter

Verschwörungen. Verschwörungstheorien. Kohl, Merkel, Bilderberger, Juden, Illuminati... - es ist immer dieselbe Struktur. Je dümmer Menschen sind, desto mehr gieren sie nach Scheinwissen, das sie nichts kostet. Je blöder einer ist, desto besser wird er von den Rattenfängern mit ihren Verschwörungstheorien verführt.

Die, die lesen und auch noch denken können, machen sich schlau:

Die Demontage von Personen, nicht nur von öffentlichen, hat jedoch immer nach demselben Strickmuster funktioniert. Dieses Strickmuster, das Grundrezept jedes Gerüchts, hat immer dieselbe Struktur, dasselbe Gerüst:

  1. Einer erzählt das Gerücht, der Täter, der Verleumder...
  2. Einer hört zu, der Mittäter, der Komplize... (meist wird er zum Täter, da er es weitererzählt)...
  3. Das Opfer, der Verleumdete... - er kann sich weder wehren noch kann er dementieren; jedes Dementi gilt als Bestätigung des Gerüchts.

Ehrlich: ich mag weder Helmut Kohl noch Angela Merkel, ich bin politisch anders beheimatet, aber als Demokrat habe ich beide in ihrer Rolle als demokratisch gewählter Regierungs-Chef selbstverständlich respektiert bzw. tue es noch. Doch zum Mittäter bei der Verleumdung von Menschen eigne ich mich keinesfalls. Wer keine Beweise hat, der soll einfach das Maul halten.

Verleumder sind das Perfideste, was ich kenne; sie kommen aus meiner Sicht gleich nach denen, die sich vom Menschsein längst verabschiedet haben: den terroristisch-islamistischen genocide bombers, die man mit Kaya Yanar getrost auch arscheratt nennen darf.

  • Bildnachweis:
  • Bilderbergtreffen 1954, Einladung, public domain
  • Honoré Daumier, Crispin und Scapin, um 1858-1860, Wikipedia, public domain
  • Leipzig.- Helmut Kohl mit Ehefrau Hannelore Kohl und den Söhnen Walter Kohl und Peter Kohl bei Stadtbummel, Foto: Raphael verehel. Grubitzsch, Wal., Deutsches Bundesarchiv (German Federal Archive), Bild 183-P0819-306, Wikipedia, CCL

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Angela Merkel | IM Erika | Helmut Kohl | Dissertation | Stasi | DDR | Havemann | Verschwörungstheorie | Bielefeldverschwörung | Bilderberger
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Steinbrücks Furunkel
am 13.10.2009 22:05:40 (62.202.118.xxx) Link Kommentar melden
So, so, die Bilderberger gibt's also doch, laut Frankfurter Rundschau, aber eben naja, nicht gerade harmlos, aber eben nicht gerade demokratisch. Aber auf keinen Fall Verschwörer, niemals nicht.

Und der Daniel Estulin weiss natürlich auch nicht, wovon er spricht oder schreibt. Und Alex Jones, natürlich nicht, Sensationshascher, klar doch.

Wenn aber unser/ eurer wandelnder Hosenanzug , der brutalst mögliche Aufklärer der CDU-Finanzmauscheleien Roland Koch oder sonstwer zu deren Jahrestreffen geladen werden, WAS liest man dann in der zionistischen Propaganda? NICHTS. Fährt der wandelnde Hosenanzug aber für ein paar Tage nach Ischia, soll sie ja auch, hat ja lange nicht dürfen, angeblich, obwohl Papa Kasner das schon für gesorgt haben dürfte, dann wird ellenlang über den "Event" berichtet.
Geht's noch?
Und dass die FR (mal in den Protokollen der Weisen von Zion lesen, wie das Nachrichtenmonopol aufgebaut ist) die lautere Wahrheit über die Bilderberger berichtet, an, wer's glaubt wird selig und wer's nicht glaubt, komt auch in den Himmel.

Schaun wir uns doch einfach das an, was in alternativen Medien über das diesjährige Treffen Ende Mai in einem Vorort von Athen berichtet wurde.
Agenda : NICHTS
Beschlüsse: NICHTS
Teilnehmerliste:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/liste-der-teilnehmer-bilderberg-2009.html

So, und dann denken wir mal ein paar Tage zurück, da war so 'ne Faltaktion in der BRD-GmbH angesagt.
Vorher irgendwann der Name Koch aufgetaucht ausser im Zusammenhang mit Lügi- ach nee Ypsilanti?
Und auch bei den ersten Postenschachernews? Wieder Fehlanzeige? Und dann kommt der grosse Wurf, das Merkel räuspert sich. Roland Koch darf die BRD-GmbH endgültig finanziell in den Sumpf fahren. Wie? Na das werden die Herrschaften in der BRD-GmbH in Kürze erfahren.
Und dann der Özdemir, habe mich lange gefragt, was für eine Order der gekriegt hat.
Die Grünen Pappnasen mussten Wahltäuschung begehen im Saarland, naja, wenn man an eine "Wahl" glaubt.
Die ganzen anderen Figuren aus der Finanzbranche kennen sich eh, die haben sich eventuell über den kommenden Goldstandard ausgetauscht, evtl. etwas Feinjustierung betrieben. Naja und den Politkaspern befohlen, wie die noch vorhandenen Volks-Aktiva in Passiva gewandelt werden. Und wie man das hübsch verpackt, falls doch mal einer munter wird und was wissen will.

Und gäbe es den Daniel Estulin in seiner Beharrlichkeit nicht, viele Zusammenhänge wären denen, die sich dafür interessieren, immer noch nicht klar.
Aber so haben wir mal die Teilnehmerlisten, und mit etwas mehr als 2 Gramm Hirn zwischen den Ohren und Abschalten der zionistischen Medien und deren Lügen, dann klappt's schon mit dem kleinen 1x1.

Und wenn dann mal so ein Zampano wie z.B. Henry Kissinger zu den Treffen gefragt wird, dann wird auf "privat" verwiesen. (bei einem Berlinbesuch von einem vorwitzigen "Reporter"; er war ganz überrascht)
Waren R.Koch und C.Özdemir auch "privat" dort?
Oder werden sie vom Steuergeld entlöhnt? Dann hört "privat" dort auf, wo politische Machenschaften und Interessen ins Spiel kommen. Ganz sicher.

Aber zum Glück alles Hirngespinste, Verschwörungstheorien, Verleumdungen, dummes Zeug eben.

http://www.mister-wong.de/tags/bilderberg-konferenz/
Steinbrücks Furunkel
am 14.10.2009 07:10:03 (81.62.176.xxx) Link Kommentar melden
Dankje für die Blumen, freue mich, dass Sie mir ein klares Denken bescheinigen.
Bin mir da bei Ihnen allerdings nicht sicher, ob Sie jemals aufwachen werden.

Aber weiter so, Sie ahnen, immer den Lampenkasten putzen müssen, wird mit der Zeit langweilig und frustriert.
Steinbrücks Furunkel
am 14.10.2009 10:43:41 (62.203.150.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Auch für Sie gelten die neuen Regeln siehe Forum Gelöscht von OZ24 am 14.10.2009 10:46:02.
286
am 27.11.2010 16:38:12 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Stimmt das alles? Nein. Nicht alles. Wer das Märchen von Kohls verschwundener Doktorarbeit glaubt, der ist einem mittlerweile zum unausrottbaren Gerücht mutierten [i]fake aufgesessen. Er ist Opfer jener Mischung aus Dummheit, (Denk)Faulheit und halbgebildetem Unwissen, die hinter (und vor) jeder Verschwörungstheorie steckt[/i]

Eine sehr interessante Sache, gut nachgezeichnet.
Kindergaertner
am 27.11.2010 18:09:39 (80.136.242.xxx) Link Kommentar melden
Dachte immer Kohl hätte nur eine Ehrendoktorwürde. Hätte ich der ollen Birne gar nicht zugetraut.
266
am 27.11.2010 20:52:45 (91.214.168.xxx) Link Kommentar melden
Nein, er ist Doktor der Philosophie, promoviert im Fach Geschichte an der [url=http://www.uni-heidelberg.de/univ/Ruprecht-Karls-Universität[/url] Heidelberg.

Ich hatte das Vergnügen, die Dissertation von Herrn Dr. Kohl zu lesen. Machen Sie es doch auch!

Verbindlichst,

Ihr

Dr. Isaak Mayer
522
am 18.12.2010 00:16:18 (93.219.155.xxx) Link Kommentar melden
ad absurdum

Anmerkung: Ich lasse es stehen, weil eigentlich jeder das verstehen sollte. Dennoch bitte daran denken, dass das Kommentieren in einer Fremdsprache gegen die Regeln verstößt. OZ24
  • Geändert von OZ24 am 19.12.2010 12:08:20.
286
am 18.12.2010 11:59:54 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Das stimmt. Wie kann man heute noch darauf bauen, dass Gerüchte überhaupt auf Dauer Bestand haben? Jeder kann sie doch selbst aufklären, das geht auch ohne Wikileaks.

Andersherum gesagt: wer Gerüchte streut ist dumm, wer sie glaubt ist noch dümmer.
300
am 21.12.2010 16:08:19 (178.33.255.xxx) Link Kommentar melden
sunset glow
ad absurdum

Rein aus Neugierde, nachdem ich den comment des mods gelesen habe: was meinst Du eigentlich damit? Ich kann wohl lateinisch, aber ich weiß nicht, worauf Dein comment bezogen ist. Absicht? Zufall?
349
am 24.04.2011 09:53:20 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Auch diese Geschichte gehört in das Repertoire der Verschwörungstheoretiker (siehe auch "Bilderberger"!).

Man glaubt immer das, was man glauben will. Auch die selektive Wahrnehmung hängt bekanntlich von den subjektiven Glaubensüberzeugungen des Betrachters ab. Das einzige, was dagegen hilft, sind nüchterne Faktenschau und Objektivität!

Besonders schön fand ich die zweite Bildunterschrift "Ein Gerücht, lustvoll für beide...", was gut zu dem link passt, den ein anderer Autor gerade zu einem anderen Artikel veröffentlicht hat: http://www.weltve...imnis.html

Quelle: http://www.online...mment29149

Nichts wissen über ein Thema, aber viel darüber reden, genau so funktionieren die Foren und Boards der VT, vielmals danke, Amschel!
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
37,200,603 eindeutige Besuche