Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Veranstaltungen

Nuad Boran – Die Kunst der thailändischen Energieausgleichs-Massage

Hans Lütz, autorisierter Lehrer für Thai-Massage hält am 15.09.2009 einen Vortrag in Bad Godesberg

Foto: © Matthias Balzer, Pixelio.de
Foto: © Matthias Balzer, Pixelio.de
(Bonn - Bad Godesberg) Die Geschichte der Thai-Massage (Nuad) geht auf eine rund zweieinhalbtausendjährige Geschichte therapeutischen Heilens zurück. In der ayurvedischen Medizin Indiens liegen ihre Wurzeln und als Begründer gilt Jivaka Kumar Bhaccha, der ca. 600 Jahre vor Christus, zur Zeit Buddhas, gelebt hat. In Thailand wird die Nuad-Massage heute in Hospitälern und buddhistischen Tempeln praktiziert.

Anders als die Massagen bei uns zielt die Thai-Massage hauptsächlich auf den Energiekörper des Menschen ab, nicht auf den physischen Körper. Sie folgt dem Rhythmus des Atems und beinhaltet eine Akupressur der zehn Haupt-Energielinien mit Handballen, Daumen, Füßen, Ellenbogen und den Knien. Dabei kommt das Körpergewicht des Masseurs gezielt aber sanft zum Einsatz.

Hans Lütz aus Bad Godesberg begann 1997 seine Grundausbildung zur traditionellen Thai-Massage und bildete sich im Laufe der Jahre in mehr als 600 Stunden Fortbildungskurse weiter. Im Jahr 2003 wurde er schließlich zum Lehrer für traditionelle Thai-Massage autorisiert. Außerdem ist er autorisierter Lehrer für T'ai Chi Ch'uan und Kung Fu in der Li-Familientradition (TAO London).

Am Dienstag, dem 15. September 2009, gibt Hans Lütz um 20.00 Uhr „Eine theoretische und praktische Einführung in die Grundlagen der traditionellen Massage der Thai“. Veranstalter ist Ruamjai, der Deutsch-Thailändische Kulturverein Bonn. Stattfinden wird der Vortrag in den Räumlichkeiten des Bangkok-Thai Restaurants in Bonn-Bad Godesberg (Beethovenallee 7). Während des Vortrages und im Anschluss daran können auch Fragen gestellt werden. Einlass ist ab 19.30 Uhr für 4 Euro pro Person. Das Eintrittsgeld wird als Spende an die Samuel-Stiftung Thailand weitergeleitet und für ein Hilfsprojekt in Thailand verwandt.

Der Restaurantbetrieb ist an diesem Tag geschlossen. Einzig Getränke werden auf Wunsch ausgeschenkt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung per Email an Herrn Rolf Schäfer von Ruamjai () nötig, um zu garantieren, dass Sie teilnehmen können. Sie erhalten dann eine Teilnahmebestätigung.

Foto: © Matthias Balzer, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Hans Lütz | Ruamjai | Deutsch-Thailändischer Kulturverein | Bonn | Bad Godesberg | Thai-Massage | Vortrag | Hilfsprojekt Thailand | Samuel Stiftung Thailand
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Alex Mais
am 20.11.2009 00:08:09 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Ruamjai. der thailändische Kulturverein Bonn teilte soeben mit, dass dieses Thema am 1. Dezember 2009 erneut auf der Tagesordnung steht:

Die nächste und letzte Veranstaltung in diesem Jahr findet am Dienstag, den 01.12.09 um 20 Uhr im Bangkok Thai Restaurant, Beethovenallee 7, 53173 Bad Godesberg statt. Eintritt frei. Einlass ab 19.15 Uhr.

„Nuad Boran“ die Kunst der thailändischen Energieausgleich Massage.

Eine theoretische und praktische Einführung in die Grundlagen der traditionellen Massage der Thai.

Referent: Hans Lütz, Bad Godesberg. Autorisierter Lehrer für T'ai Chi Ch'uan und Kung Fu in der Li-Familientradition (TAO London) und ebenfalls autorisierter Lehrer für traditionelle Thai-Yoga-Massage.

Während der Veranstaltung und im Anschluss sind Fragen möglich. Bitte die Teilnahme per Email oder telefonisch anmelden da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist (, oder Tel. 0228 3297898).

Mit freundlichen Grüßen
Rolf Schäfer

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,395,322 eindeutige Besuche