Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Soziales & Bildung

Klare Fragen ergeben klare Antworten? - Denkste!

Warum normale Grundsätze der Kommunikation bei Verschwörungstheoretikern nicht gelten

Logik für Deppen = Domestos für Bakterien
Logik für Deppen = Domestos für Bakterien
Logik ist eine schöne Sache. Man lernt sie in der Philosophie, auch in Naturwissenschaften, sie ist eine mathematische Disziplin. Auch für Linguisten und Philologen ein wichtiges Gebiet, wobei Sprachlogik gerade nicht "mathematisch" funktioniert. Schachspieler brauchen Logik, auch Skatspieler selbstverständlich. Selbst Hausfrauen, Autofahrer oder Kindergärtnerinnen kennen wenigsten die Grundzüge der Logik.

Allerdings kommen manche Wissenschaften stellenweise ohne sie aus, die Theologie z.B. ersetzt sie an kritischen Stellen zum Teil durch Dogmen, und natürlich auch den völlig unwissenschaftlichen Verschwörungstheoretikern gilt sie als Gefahr. Was diese natürlich bestreiten. Was sollen sie auch sonst dagegen sagen? Es gibt nichts dagegen zu sagen, weil es klar und offensichtlich ist.

Deswegen gelten die normalen Regeln der Kommunikation im Umgang mit solchen Menschen nicht. Sie sind weder der normalen Sprache mächtig noch der Logik zugänglich. Sie sehen nur, was sie sehen wollen. Und alle anderen außer diesen "Erleuchteten" sind "Staatsschützer" oder sie sind "verfassungwidrig" (vgl. dort Kommentar von "Journalist" am 07.06.2009 15:35 Uhr).

Also kann man sagen:

Logik ist für Deppen das, was Domestos für Bakterien ist.

Gefragt war, ganz sachlich, inwiefern unsere Bundestagswahl gegen die Menschenrechte (EMRK, 1. Zusatzprotokoll, 3. Artikel) verstoße... - eine einfache, klare, nüchterne Frage. Die sollte man eigentlich beantworten können. Wenn man einen IQ jenseits von 80 hat und sich in der Materie so gut auskennt, wie man behauptet. Außerdem muß natürlich jemand, der eine Behauptung aufstellt, ihre Richtigkeit beweisen, und nicht der, der sie bestreitet, ihre Falschheit. Dieses dumme Spiel der "Beweislastumkehr" wird übrigens gern und oft verwendet von Gruppen, in denen minderintelligente Menschen sich überdurchschnittlich häufig antreffen lassen... - nämlich (Neo)Nazis, Revisionisten, Verschwörungstheoretiker und dergleichen mehr.

Natürlich kenne ich die Antwort auf die Frage, inwiefern unsere Bundestagswahl gegen die Menschenrechte (EMRK, 1. Zusatzprotokoll, 3. Artikel) verstoßen soll... - ich kenne sie sachlich, ich kenne sie rechtlich: die obige vorgetragene Behauptung ist Blödsinn pur. Warum dann trotzdem die Frage, wenn man doch die Antwort kennt? Nun, das lernt man zum Beispiel bei Juristen, wenn es um Zeugenbefragung geht: stelle eine Frage nur dann, wenn Du die Antwort kennst. Hört sich paradox an, ist aber rhetorisch hilfreich.

Außerdem gehört das zu meinem persönlichen Troll-Abwehr-Programm: führ sie einfach vor, ihre eigenen Aussagen sind die besten Argumente gegen sie. Prüfen sollte man also einfach bei der ersten oberflächlichen Lektüre bereits die "innere Logik". Ich zeige das einmal an einem kleinen Beispiel, das sich aus meiner Ausgangsfrage entwickelt. Die Ausgangsfrage war

Wieso verstoßen unsere Bundestagswahlen gegen den Artikel 3 des 1. Zusatzprotokolls zur EMRK?

Artikel 3: Recht auf freie Wahlen

"Die Hohen Vertragsparteien verpflichten sich, in angemessenen Zeitabständen freie und geheime Wahlen unter Bedingungen abzuhalten, welche die freie Äußerung der Meinung des Volkes bei der Wahl der gesetzgebenden Körperschaften gewährleisten."

So, meine Frage war klar, da sollte es auch eine klare Antwort eines Fachmann für Staatsrecht, BGB, Philosophie und unruhiges Unternehmertum geben, oder? Sollte man denken. Aber schau'n wir mal:

Bert Steffens antwortet dem anonymen "Chaim"

Wer ist eigentlich "Chaim"?? Paranoiker oder Querulant? Vielleicht beides oder vielleicht schlimmer?

Bert Steffens am 24.08.2009 21:05:17

Hier sieht man schön das Muster, wie es ja auch nicht anders zu erwarten war: der Befragte, zum Sinn oder einem Beleg seiner vorgetragenen Behauptung befragt, verläßt die Sachebene (siehe Ausgangsfrage) und bemüht das "argumentum ad personam". Albern, aber theoretisch bei dummen Leser wirksam. Da es die bei OZ24 bekanntlich nicht gibt, verpufft hier das ganze. Netter Versuch, Herr Steffens, probieren Sie es doch mal auf einer anderen "Platttform" - Doch ein freier Philosoph wie Sie hat natürlich noch mehr auf der Pfanne:

Es ist immer einfach einem anonymen Schwätzer wie "Chaim" zu antworten. Darum: "Chaim" - nennen Sie Ihren wahren, vollen Namen, samt Adresse, so wie auch meine Daten bekannt sind. Dann, und nur dann, werde ich Ihr Geschwätz zerlegen.

Bert Steffens am 24.08.2009 21:05:17

Komisch. Wenn es einfach ist bei einem "anonymen" Gesprächspartner, wieso wollen Sie dann seinen "wahren, vollen Namen, samt Adresse"... - um es kompliziert und um es sich schwer zu machen? Sagen Sie selbst, Bert Steffens: soll das etwa "Logik" sein? Dann bin ich der Papst (und exkommuniziere alle falschen "Patres").

Die Frage ist also: ...hat "Chaim" - wie von Onlinezeitung in Aussicht gestellt - gar ein Honorar erhalten?

Bert Steffens am 24.08.2009 21:05:17

Verehrter Bert Steffens, wenn es Ihnen nichts ausmacht, recherchiere ich noch Ihre Bankverbindung (Ihr Kollege Rainer Karow hat seine ja seltsamerweise ins Internet gestellt). Dann würde ich Ihnen selbstverständlich den einen Euro schenken; alternativ könnten wir das auch abwickeln bzw. verrechnen, wenn ich Sie und Ihre Mitstreiterin Karin R. zum Eisessen in Andernach einlade (geht eh auf Staatsschutz-Spesen, hihihi). - Wenn Sie Fragen haben zu den Teilnahmebedingungen von OZ24, lesen Sie doch einfach dort den Punkt II nach.

Letztlich vertraue ich ganz auf die Erkenntnisfähigkeit und Mündigkeit der Mehrheit der Leserinnen und Leser - und an die wende ich mich ja auch.

Bert Steffens am 24.08.2009 21:05:17

Ja, machen Sie das mal. Und vergessen Sie bitte nicht die Antwort auf meine Ausgangsfrage.

Die war, wie Sie sich sicher erinnern, lieber Bert Steffens:

Wieso verstoßen unsere Bundestagswahlen gegen den Artikel 3 des 1. Zusatzprotokolls zur EMRK?

Artikel 3: Recht auf freie Wahlen

"Die Hohen Vertragsparteien verpflichten sich, in angemessenen Zeitabständen freie und geheime Wahlen unter Bedingungen abzuhalten, welche die freie Äußerung der Meinung des Volkes bei der Wahl der gesetzgebenden Körperschaften gewährleisten."

Ganz egal, wem Sie die Antwort auf diese schlichte Frage geben... - geben Sie sie. Und geben Sie sie bald.

Sonst besteht nämlich die Gefahr, daß Sie sich - vor allem als "freier Philosoph" lächerlich machen, verehrungswürdigster Bert Steffens.

Hier noch ein kleiner Einblick in den backstage-Bereich der

YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Andernach | Bert Steffens | KRR | BVerfG | Wahl | EMRK | Zusatzprotokoll | Bußgeld | spam | united anarchists | Bundestagswahl | 2009 | Unternehmer | Bundesverfassungsgericht | Robin Hood | § 3 des Zusatzprotokolls Nr. 1 zur EMRK | Bundestagswahl 2009 | Beglaubigungsvermerk | Unterschrift | Dr. Hiegert | Verschwörung | Revisionismus
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

286
am 10.01.2011 13:00:24 (141.76.45.xxx) Link Kommentar melden
Warum normale Grundsätze der Kommunikation bei Verschwörungstheoretikern nicht gelten
kann man immer wieder erleben, im Internet, in der Kneipe, in der Straßenbahn. Smile

Meistens fängt es so an, dass sie "ganz harmlose" Fragen stellen, immer lauernd, immer die fertige Antwort schon im Kopf. Bei VT amüsiert mich immer am meisten, für wie blöd die ihre Gesprächspartner halten.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,883,944 eindeutige Besuche