Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Hexenringe – Ein Naturphänomen führt zu Missverständnissen

Über ein Rätsel das eigentlich keines ist – Auch schon als UFO-Landeplatz fehlgedeutet

Foto: © usteen, Pixelio.de
Foto: © usteen, Pixelio.de
In den letzten Jahren ist viel über Kornkreise geschrieben worden. Alles fing etwa Mitte der 70er Jahre an – da wurden sie so richtig populär. Zuerst einfache Kreise, ähnlich wie auf Foto 1 zu sehen, und platt gedrückte, kreisrunde Flächen auf Wiesen und Feldern gehören heute zum Kornkreis-Phänomen überdimensionale Zeichen und Piktogramme. Das Phänomen ist umstritten. Einige meinen es entsteht auf natürliche Weise, die wir uns nur noch nicht erklären können, andere halten sie generell für Fälschungen und somit von Menschenhand gemacht und wieder andere halten sie für Botschaften Außerirdischer…

Letzteres verleiht der ganzen Sache etwas Mystisches – zumindest für diejenigen, die an eine außerirdische Herkunft oder Beeinflussung glauben. Da werden auch schon mal andere Phänomene mit den Kornkreisen durcheinander gebracht und in einen Topf geschmissen. Gemeint sind hier kleine (manchmal aber auch größere) kreisrunde Stellen, in denen sich das Gras auf einer Wiese verfärbt hat (oder besser gesagt vertrocknet bzw. abgestorben ist). Solche Stellen können innerhalb kürzester Zeit entstehen und werden wegen ihres plötzlichen Auftauchens dann auch schon mal gerne als unerklärliche – und vielleicht von UFOs hinterlassene – Gebilde angesehen.

Foto: © Christine Braune, Pixelio.de
Foto: © Christine Braune, Pixelio.de
Doch dieses kreisrunde Phänomen ist ein ganz natürliches Naturschauspiel. Es handelt sich um einen so genannten Hexenring (teilweise auch als Feenring bezeichnet). Diese Bezeichnung stammt noch aus dem Mittelalter, wo man solchen Ringen eine magische Bedeutung zumaß, da man der Ansicht war, dass dieser Ort ein Versammlungsplatz von Hexen (oder Feen) sei. Darum, so glaubte man, bringt auch das Betreten solcher Kreise Unglück.

Bei dem Ring handelt es sich um eine geschlossene kreisförmige Linie, in deren Mitte die Vegetation des Rasens völlig normal sein kann. In der Regel wachsen auf der Kreislinie Pilze, genauer gesagt Pilz-Fruchtkörper – eben dass, was wir umgangssprachlich als Pilze verstehen. Und genau das ist die Ursache für einen Hexenring: Ein Pilz bzw. das Myzel eines Pilzes. Das Myzel ist die Gesamtheit aller Hyphen, die wiederum die fadenförmigen Zellen des Pilzes sind und an deren Enden sich dann die Fruchtkörper über der Erde bilden – dass, was wir allgemein als Pilze bezeichnen.

So ein Pilzgebildet kann ein enorm hohes Alter von bis zu weit über 100 Jahren erreichen. Je älter das Myzel ist, je größer wird es auch. Es breitet sich gleichmäßig nach allen Seiten aus. Sind nun die Nährstoffe über dem Myzel verbraucht, stirbt das Myzel in der Mitte ab und es bilden sich die Fruchtkörper an der Außenkante des Myzel. So entsteht über der Erde der Kreis. Im hohen Alter kann ein solches Gebilde durchaus auch schon einmal eine Ausdehnung von bis zu einem Quadratkilometer bekommen. Solche Hexenringe können in Europa bei bis zu 60 verschiedenen Pilzarten vorkommen.

Sie entstehen aber nicht nur auf Wiesen, sondern an den unterschiedlichsten Orten. Mitten im Wald genauso wie unter Umständen auch mal im heimischen Garten. Die meisten solcher Hexenringe haben einen Durchmesser von 20 Zentimetern bis zu einigen Metern. Der bisher größte bekannt gewordene Hexenring soll sogar rund 150 Meter im Durchmesser gemessen haben. Da die Verfärbungen auf einem Rasen oftmals ganzjährig bestehen bleiben, werden die Hexenringe hier auch zu den Rasenkrankheiten gezählt.

  1. Fotolegende: Gefakter Kornkreis aus Traktorspuren. Foto: © usteen, Pixelio.de.
  2. Fotolegende: Ein typischer Hexenring. Foto: © Christine Braune, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Hexenringe | Feenringe | Kornkreise | Pilz | Myzel | UFO | UFO-Landeplatz | Naturphänomen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 20.08.2009 13:35:34 (217.236.197.xxx) Link Kommentar melden
Hallo Alex,
das ist ein Artikel nach meinem Geschmack, sowohl inhaltlich als auch strukturell.
Chaim hatte bei dem Thema Verschwörungstheorien recht, schreib weiter so.

Gruss
Entdecker
Frank
am 21.08.2009 14:32:01 (217.236.195.xxx) Link Kommentar melden
Hallo zusammen,

wenn es um das Thema UFO geht würde ich zwischen den Artikeln Verschwörungstheorie und Hexenringe unterscheiden.
Bei Verschwörungstheoretikern geht man eher von Raumschiffen aus.
Hier bei Hexenringen gehts um die Bandbreite, von Hoax über Fantasy bishin zu NL, wenn man vom reinen UFO-Landeplatz hinausdenkt und das Objekt miteinbezieht.

Beste Grüße

Frank
Frank
am 21.08.2009 14:37:18 (217.236.195.xxx) Link Kommentar melden
... ich meine, wenn man es einbeziehen würde, was man defacto bei Hexenringe nicht tut

Ich beziehe mich auf den erwähnten UFO-Landeplatz von Alex in diesem Artikel, in dem Hexenringe natürlich nichts mit UFO Klassifizierungen erst mal zu tun haben

Beste Grüsse

Frank
Frank
am 21.08.2009 17:08:23 (217.236.195.xxx) Link Kommentar melden
Genau Chaim

und da die Hexenring-Kornkreis-Diskrepanz ein Punkt der Negativfolie ist, in der ich die Heizölrückstossdämpfung einkalkuliere, steht fest, das ich auf deiner Seite bin.

Ich habe so wie du mit Verschwörungstheoretikern und Raumschiffen nix am Hut.

Beste Grüße
Frank
Frank
am 21.08.2009 23:37:44 (217.236.195.xxx) Link Kommentar melden
Bin ich sofort einverstanden.
Da läuft aber leider eine andere Diskussion von der ich nicht viel mitkriege.
Lass uns mal aussprechen
Frank
am 22.08.2009 23:26:42 (217.236.245.xxx) Link Kommentar melden
Lasset uns aussprechenSmile
Alex Mais
am 25.09.2010 16:05:50 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Weitere Hintergrundinformationen zu Hexenringen und zu den Feenkreisen findet Ihr aktuell hier: Hexenringe - Eine Laune der Natur und Das Rätsel der Feenkreise ist gelöst.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,083,838 eindeutige Besuche