Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Witziges & Skurriles

Bereits Ausdruck akuter Krankheit oder noch Meinungsfreiheit?

Wie Klein-Dschingis dazu kam, gegen Gott + die Welt kämpfen wollen sollen zu müssen glaubte...

Herr Lingen nach dem Abnehmen
Herr Lingen nach dem Abnehmen
Meinungsfreiheit auch für Intolerante, Spießer und Haßprediger? Klar? Im Sinne von "ja"? Nun ja, schauen wir mal, wo Meinungsfreiheit eigentlich endet.

"Homosexualität (...) ist zwar eine schlimme Geisteskrankheit, aber erfahrungsgemäß immer vollständig heilbar."
Hübsch, nicht? Was, Sie wollen noch mehr davon? Na klar doch, solche Äußerungen gibt's von diesem Mann, dem ein deutsches Gericht eine "paranoide Persönlichkeitsstörung" (siehe Urteil, Seite 3) attestierte, ohne Ende:

"Der natürliche Sinn der Sexualität liegt in der Fortpflanzung und homosexuelles Verlangen ist dementsprechend eine besonders abstoßende Verirrung. Folglich sind Homo-Handlungen bereits durch das Naturrecht verboten, das heißt, jeder Mensch ist diesem Verbot unterworfen."

Quelle für beide Zitate: http://www.kreuz.....7309.html

Ja und, was habe ich damit zu tun, ich bin schließlich nicht schwul, wird mancher Leser dazu vielleicht denken. - Nun, ich bin auch nicht schwul, ich bin auch kein Kommunist und kein Zeuge Jehovas, ja ich bin nicht einmal Christ, insofern kann es mir gleichgültig sein, welche pseudo-katholische Splittergruppe sich mit welcher Sekte nicht verträgt, doch manche Aussagen muß man aus Prinzip - nämlich als aufgeklärter Demokrat und verantwortungsbewußter Staatsbürger eines pluralistischen Staates - ablehnen und bekämpfen, so wie diese verbalen Eiterausflüsse aus den Hirnwindungen eines berühmt-berüchtigten Haßpredigers aus Westfalen.

Da die Motivforscher ja immer so gern nach der Ursache suchen, warum einer Massenmörder, Terrorist oder Dauerkrimineller wurde, ja sozusagen werden mußte, wollen wir das hier auch mal tun. Wir tun jedenfalls mal zu Spaß so, als wollten wissen, wie ein leidlich begabter junger Mann so krank werden kann, daß er meint, eine Massenorganisation wie die römisch-katholische Kirche aushebeln zu können und bekämpfen zu wollen. Denn ein bißchen Größenwahn gehört da offenbar schon dazu, wenn man sich so aufführt, als ob der Blinddarm-Wurmfortsatz plötzlich Gehirn spielen wollte...

Herr Lingen vor dem Abnehmen
Herr Lingen vor dem Abnehmen
Nun fragt man sich unwillkürlich,
  • wie kommt ein kleiner Theologiestudent auf die Idee, gegen Wissenschaftler und Autoren wie Küng oder Drewermann zu hetzen?
  • Was veranlaßt den kleinen "Dschingis", dem Vatikan die "Rechtmäßigkeit abzusprechen?
  • Warum muß ein trotz Einser-Zeugnissen offenbar intellektuell "kleines Licht" gegen die ganze Welt anrennen?
  • Welcher Teufel reitet einen missionarischen Eiferer, sich mit der katholischen Kirche um eine Domain "katholisch.de" zu streiten?
War die Mutter eine Säuferin? Hat der Vater ihn geprügelt? Hat der Onkel ihn als Kind mißbraucht? Wir wissen es nicht. Und, ehrlich gesagt, wir wollen es eigentlich auch gar nicht mehr wissen, wirklich nicht. Es reicht uns, den minderintelligenten Kampf gegen alles, was seinen eigenen Unfehlbarkeitsanspruch nicht anerkennt, herauszuarbeiten. Es reicht uns, seine inneren Widersprüche und seine sprachliche wie mentale Unlogik darzulegen. Und es reicht uns vor allem auch, seinen abgrundtiefen Haß auf Juden, auf Schwule, auf Richter, Staatsanwälte, Psychiater und auf die Katholiken zu zeigen, die das Zweite Vatikanische Konzil als Umkehr einer falschen, unchristlichen Tradition anerkennen, und die damit eine blutige Kirchengeschichte des Christentums beendet haben.

Kein Wunder, daß den falsche Pater etwas am Vaticanum II stört, hält es doch ausdrücklich die theologische Erkenntnis fest, daß Juden seitdem aus katholischer Sicht auch dann als "erlöst" gelten, wenn sie nicht an Jesus glauben. Das ist für einen Antisemiten wie Klein-Dschingis natürlich untragbar...!

Rolf Hermann Lingen - PRHL

Sedisvakantismus in Deutschland

Rolf Hermann Lingen verbreitet im Internet seine religiöse Weltanschauung und leitet aus dieser das Recht ab, gegen allgemein anerkannte straf- und zivilrechtliche Normen unserer Gesellschaft verstoßen zu dürfen.

Rolf Hermann Lingen, geboren am 19. August 1967 in Recklinghausen, ist der prominenteste deutsche Sedisvakantist, der seine religiöse Weltanschauung seit dem 23. August 1997 im Internet veröffentlicht und in der deutschen Justiz dafür bekannt ist, seinen sich aus dieser Perspektive ergebenden Standpunkt unnachgiebig, kämpferisch und bisweilen auch ohne Rücksicht auf die geltende Gesetzgebung zu vertreten. Er kürzt seinen Namen regelmäßig mit PRHL ab. Der Anfangsbuchstabe P soll dabei Pater bedeuten. Rolf Hermann Lingen tritt mit erheblichem Sendungsbewußtsein im Internet auf, äußert sich auf vielen Internetplattformen zu aktuellen Themen und kritisiert auf seiner Internetpräsenzen kirchenlehre.de und kirchenlehre.com unter dem Titel "Kirche zum Mitreden" die von ihm als V2-Sekte bezeichnete katholische Amtskirche für ihren angeblichen Irrglauben.

Seine Schulzeit, in welcher er zuletzt bei seinen Mitschülern unter dem Spitznamen "Dschingis" bekannt war, beendete er im Jahre 1986 mit der Abiturnote 1,6 und leistete anschließend seinen 15-monatigen Wehrdienst ab. Im Wintersemester 1987/88 begann Lingen als Priesterkandidat für das Bistum Essen mit dem Studium in Bochum. Zu dieser Zeit gab es aus den Reihen deutscher konservativer Priesterkandidaten, zu denen auch Lingen zählte, öffentliche Proteste gegen das Wirken von Professoren wie Eugen Drewermann und Hans Küng. Lingen übermittelte seinen Protest auch an den Präfekt der Glaubenskongregation Joseph Ratzinger. Mit der Antwort von Ratzinger, die Lingen auch auf seiner Homepage vorhält, wurde Lingen dann in das Seminar in Chur aufgenommen, wo er 1995 das Diplom mit dem Prädikat "sehr gut" erwarb. Zu dieser Zeit entschied er, dass die Amtskirche nicht mehr katholisch sei, sondern lediglich eine Sekte. Dieses Ereignis bezeichnet er als seine Bekehrung. Jedenfalls nach eigener Auffassung empfing Lingen am 2. März 1996 vom vormals alt-römisch-katholischen und später als Sedisvakantist aktiven Bischof Georg Schmitz die Priesterweihe und nennt sich seitdem „Pater“, obwohl er keinem Orden angehört. Zur Begründung führt er den Artikel "Pater" im "Kirchlichen Handlexikon" an, nach welchem der Patertitel nicht auf Priester eines Ordens beschränkt ist, sondern allgemein für jeden Kleriker verwendet werden kann. Diese Auffassung wurde jedenfalls nicht vom Amtsgericht Dorsten und Amtsgericht Essen geteilt, die Rolf Herrmann Lingen jeweils wegen unbefugter Benutzung einer Amtsbezeichnung der Kirchen am 18.04.2007 und 19.10.2007 rechtskräftig verurteilten. Eine Zeit lang feierte er öffentlich in einer im rein staatlichen Besitz befindlichen und frei mietbaren Kapelle im westfälischen Herne die tridentinische Messe. Heute liest er immer noch regelmäßig die Messe, jedoch ausschließlich im privaten Kreis. Seine Predigten stellt er allerdings ins Internet und verbreitet diese auch als Filme über youtube.com.

Rolf Hermann Lingen geht als Sedisvakantist davon aus, dass der päpstliche Stuhl zur Zeit unbesetzt ist. Unter den Sedisvakantisten besteht keine Einigkeit über den Beginn der Sedisvakanz. Lingen fasst mit der Mehrheit der Sedisvakantisten alle Päpste nach Pius XII. als Gegenpäpste auf. Wie alle Sedisvakantisten lehrt Lingen, dass ein Häretiker kein Papst und nicht einmal Katholik sein kann. Alle, die ihm „nachfolgen“ und ihn damit als Papst anerkennen, sind dementsprechend auch nicht katholisch. Lingen ist ein Gegner des Zweiten Vatikanischen Konzils, der Liturgiereform und der Ökumene mit nicht-katholischen Christen und Andersgläubigen.

Er verurteilt auch die innerhalb der Amtskirche als konservativ geltenden Bewegungen wie das Opus Dei, die Priesterbruderschaft St. Petrus sowie die außerhalb der Amtskirche tätige Priesterbruderschaft St. Pius X. Innerhalb der katholischen Kirche ist die Gültigkeit von Lingens Weihe äußerst umstritten. Die überwiegende Mehrheit der Kirchenvertreter fassen Lingen lediglich als „Spinner“ auf während andere in ihm einen religiösen Betrüger sehen. Außerhalb der Amtskirche wird Lingen von vielen Internetnutzern als Kuriosum betrachtet. Die Nutzer, die mit der kirchlichen Materie nicht vertraut sind, können nicht verstehen, warum er sich einerseits als „katholischer Priester“ bezeichnet und andererseits gegen die katholische Kirche auftritt. Rolf Hermann Lingen faßt die „laikale“ Anrede „Herr Lingen“ als Herabsetzung seiner Person auf.

Die Domain katholisch.de mußte Lingen nach einem Zivilprozeß vor dem Landgericht Bonn gegen den Verband der Diözesen Deutschlands, Az.: 7 O 154/99, der mit einem rechtskräftigen Versäumnisurteil endete, löschen. Wegen Verstosses gegen den Tenor dieses Versäumnisurteils erging gegen ihn auch ein Ordnungsgeldbeschlussl über EUR 10.000,-. Verschiedene Strafanzeigen führten ebenfalls zu Verurteilungen. Einzelheiten und Kommentare zu den Prozessen veröffentlicht Lingen auf seiner Homepage. Er ist nach eigenen Angaben infolge verschiedener aus zivil- und strafrechtlichen Verurteilungen folgenden Kostenrechnungen und den sich daraus ergebenden Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen insolvent.

Veröffentlicht sind derzeit folgende Strafurteile: Amtsgericht Hannover wegen Beleidigung im Internet, Amtsgericht Essen wegen Missbrauch einer Amtsbezeichnung, Amtsgericht Dorsten wegen Beleidigung im Internet.

Anmerkungen:

  • Die vollständige Wiedergabe des Textes erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors, die selbstverständlich schriftlich vorliegt.
  • Die Hervorhebungen sind von mir (und somit im Original nicht enthalten).
  • Einige kleine orthographische Fehler wurden korrigiert.
  • Die Verknüpfungen ("links") stammen vom Original.

Die Frage ist jetzt nur:

  • wer möchte solche münsterländischen Ayatollahs?
  • Wer erfreut sich an solch insolventen Missionseiferern?
  • Wer gibt sich mit Haßpredigern einer bedeutungslosen katholischen Sekte ab?
  • Wer möchte sich mit Schwulenhassern, mehrfach vorbestraften Lügnern, Beleidigern und Titelschwindlern gemein machen?

Nun, einige tun es gern. Es ist natürlich reiner Zufall, daß dies fast ausschließlich Revisionisten, BRD-Hasser, Neonazis, Faschisten, Pseudo-Anarchisten, Antisemiten und Leugner des Holocaust sind. Die geben sich gerne mit so etwas ab. Man pflegt Gemeinsamkeiten, wie man bei der "Kirche zum Mitschwätzen" prima sehen kann.

Ein normaler, erwachsener, gebildeter Mensch möchte mit solchen Leuten nichts zu tun haben. - Was einen leider nicht davon befreit, diese seelisch wie auch geistig kranken Paranoiker (politisch!) zu bekämpfen.

Bildnachweis

Bild 1 ©esowatch, GNU

Bild 2 ©esowatch, GNU

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: PRHL | Holocaustleugner | Antisemiten | Homophobie | Schwulenhasser | Zweites Vatikanisches Konzil | Intoleranz | Paranoiker | Beleidigung im Internet | Mißbrauch einer Amtsbezeichnung | "Pater" Lingen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Pater Lingen
am 13.08.2009 19:16:21 (77.178.36.xxx) Link Kommentar melden
Weshalb verbreitet onlinezeitung24 die krankhaften Ergüsse eines "Chaim"?
Pater Lingen
am 14.08.2009 10:41:01 (77.178.183.xxx) Link Kommentar melden
Hmm - onlinezeitung24.de weigert sich, meine Pressemeldung über die Verhaftung von Dr. Fredrick Töben zu veröffentlichen.
So ein verlogenes Hetzgeschmiere à la Chaim / Möbius hingegen kommt durch; warum diese Auswahl getroffen wird, darüber schweigt sich oz24 hartnäckig aus.

Dass die Möbius-Hetzparolen gegen mich völlig verlogen und zudem direkt antichristlich sind, ist jedem denkenden Menschen sofort einsichtig. So behauptet die BRD (und darauf berufen sich Möbius resp. Chaim), dass die Kirche dem Staat unterworfen ist.
Das ist eine Häresie.
http://www.onlinezeitung24.de/article/1373

Obendrein erklärt die BRD in vollendeter Schizophrenie, dass sie gar nicht für Kirchenfragen zuständig ist, d.h. dass sie mich immer wieder ganz bewusst illegal "verurteilt" hat.
http://www.onlinezeitung24.de/article/1864

Ja, und dann wären da noch die "Beleidigungsprozesse", die bewiesenermaßen per se "Verbrechen" sind
http://www.onlinezeitung24.de/article/1685

Zugegeben, ich entspreche nicht dem Wunschbild von "Chaim", Möbius und vielen anderen Nichtchristen. Aber dass ein Christ mit Verleumdung und Verfolgung rechnen muss, hat Christus selbst klar gesagt. Insofern bestätigen alle diese Hetz- und Lügenkanonaden nur die Richtigkeit und Notwendigkeit meines Tuns.
am 14.08.2009 11:38:46 (84.183.168.xxx) Link Kommentar melden
Pater Lingen
am 14.08.2009 10:41:01
Hmm - onlinezeitung24.de weigert sich, meine Pressemeldung über die Verhaftung von Dr. Fredrick Töben zu veröffentlichen.


Einen Artikel über den Holocaustleugner Töben wird hier nicht veröffentlicht.

So ein verlogenes Hetzgeschmiere à la Chaim / Möbius hingegen kommt durch; warum diese Auswahl getroffen wird, darüber schweigt sich oz24 hartnäckig aus.


Ich habe Ihnen per Email mitgeteilt warum dieser Artikel über Sie veröffentlicht wurde. Diese Mitteilung erhielten Sie bevor ich Ihren Artikel nicht veröffentlicht habe. Eine Begründung warum der Artikel über Töpen nicht veröffentlicht wurde, erhielten Sie auch.

Ich schweige mich also nicht zu diesem Thema aus wie Sie behaupten und immer schön bei er Wahrheit bleiben!
Pater Lingen
am 16.08.2009 17:11:01 (77.178.103.xxx) Link Kommentar melden
"Ich habe Ihnen per Email mitgeteilt warum dieser Artikel über Sie veröffentlicht wurde. Diese Mitteilung erhielten Sie bevor ich Ihren Artikel nicht veröffentlicht habe. Eine Begründung warum der Artikel über Töpen nicht veröffentlicht wurde, erhielten Sie auch."
Zu 1) Mag sein, dass die Nachricht vorher *verschickt* wurde. Ich weiß aber noch ganz genau, dass ich sie erst ein paar Minuten, nachdem ich hier gepostet hatte, erhalten habe.
Zu 2) Eine "Begründung" fehlt nach wie vor, denn diese besteht in der bloßen Mitteilung, dass bei oz24 über Töben nichts veröffentlicht wird. Warum diese Zensur, wird nicht erklärt.
Zugegeben, praktisch alle Medien haben sich *diesmal* bzgl. Töben in Schweigen gehüllt - im Gegensatz zu den zahlreichen anderen Fällen, z.B. seine zeitweile Verhaftung in England. Aber Zündel, Stolz, Mahler etc. pp. erscheinen nach wie vor recht munter in den Medien.
OZ24
am 17.08.2009 09:35:35 (84.183.182.xxx) Link Kommentar melden
@Pater Lingen

wissen Sie was das schöne an der heutigen Technik ist? Ganz einfach man kann alles nachverfolgen wann was gemacht worden ist!

Pater Lingen"Ich habe Ihnen per Email mitgeteilt warum dieser Artikel über Sie veröffentlicht wurde. Diese Mitteilung erhielten Sie bevor ich Ihren Artikel nicht veröffentlicht habe. Eine Begründung warum der Artikel über Töpen nicht veröffentlicht wurde, erhielten Sie auch."
Zu 1) Mag sein, dass die Nachricht vorher *verschickt* wurde. Ich weiß aber noch ganz genau, dass ich sie erst ein paar Minuten, nachdem ich hier gepostet hatte, erhalten habe.


Schon komisch das gerade bei Ihnen der Erhalt einer Email so lange dauert.

Pater Lingen
am 14.08.2009 10:41:01 Link

Hmm - onlinezeitung24.de weigert sich, meine Pressemeldung über die Verhaftung von Dr. Fredrick Töben zu veröffentlichen.
So ein verlogenes Hetzgeschmiere à la Chaim / Möbius hingegen kommt durch; warum diese Auswahl getroffen wird, darüber schweigt sich oz24 hartnäckig aus.


Beachten Sie das Datum und die Uhrzeit Ihres Postings!

Und hier der Auszug aus meinem Mailprogramm wann Ihnen die Nachricht übermittelt wurde.

Betreff
AW: Artikel veröffentlicht
Von: Administrator von Onlinezeitung24.de
An: 'Pater Rolf Hermann Lingen'
Gesendet Freitag, 14. August 2009 10:29



Wer von uns beiden lügt hier?

Pater Lingen
am 16.08.2009 17:11:01
Zu 2) Eine "Begründung" fehlt nach wie vor, denn diese besteht in der bloßen Mitteilung, dass bei oz24 über Töben nichts veröffentlicht wird. Warum diese Zensur, wird nicht erklärt.



Hier die Begründung die Sie erhalten haben, warum der Artikel nicht veröffentlicht wurde:

Artikel wurde aus folgenden Gründen nicht veröffentlicht:

* Sehr geehrter Herr Lingen, ein Artikel über den Holocoustleugner Töpen wird nicht auf OZ24.de veröffentlicht. MfG René Thurow



Wenn Ihnen die Begründung Holocaustleugner nicht reicht, dann tut es mir leid!
Pater Lingen
am 19.08.2009 22:37:18 (77.178.185.xxx) Link Kommentar melden
Meine Richtigstellung wurde von oz24 nicht veröffentlicht. Das ist bereits an sich bemerkenswert, insbesondere aber auch aufgrund der Tatsache, dass diese Richtigstellung an anderer Stelle sehr gut aufgenommen wurde.

Hier der Hinweis den der Autor erhalten hat, warum der Artikel nicht veröffentlicht wurde

Ich werde diesen Artikel nicht veröffentlichen. Ich empfehle Ihnen diesen Artikel, genau so wie er geschrieben wurde, als Kommentar zu dem entsprechenden Artikel zu posten. Dort ist er besser aufgehoben! MfG ...


OZ24


Sie lautet:

a****
"Die Knol-Artikel sind ein kostenloser Dienst von Google, über den Sie kommunizieren, zusammenarbeiten und Ihr Wissen an die ganze Welt weitergeben können. [...] Den Nutzern ist es untersagt, Materialien zu veröffentlichen, die Hass gegenüber Gruppen im Hinblick auf ethnische Zugehörigkeit, Herkunft, Religion, Behinderungen, Geschlecht, Alter, Status als Veteran und sexuelle Orientierung/Geschlechtsidentität schüren."
So steht es in den Knol-Inhaltsrichtlinien. Kürzlich erlangte der Knol-Artikel über den Verf. dieser Mitteilung, "Rolf Hermann Lingen - Sedisvakantismus" v. 22.12.2008 (bis zum 16.08.2009 gerade mal 750 Aufrufe), einen etwas weiteren Bekanntheitsgrad, u.z. durch die vollständige Zitierung im Artikel "Bereits Ausdruck akuter Krankheit oder noch Meinungsfreiheit?" v. 13.08.2009 bei onlinezeitung24.de (oz24), Autor "Chaim", in der Rubrik "Witziges & Skurriles".
Zunächst zum Knol-Artikel: Dieser ist eine Sammlung massiver Falschinformationen zur Diskreditierung des Verf.; einige Beispiele:
1. "Rolf Hermann Lingen verbreitet im Internet seine religiöse Weltanschauung und leitet aus dieser das Recht ab, gegen allgemein anerkannte straf- und zivilrechtliche Normen unserer Gesellschaft verstoßen zu dürfen."
Zu 1) Bereits zu diesem Einleitungstext stellt sich die Frage: Gegen welche "straf- und zivilrechtliche Normen" "verstößt" der Verf., und wer hat diese Normen eigentlich "anerkannt"? Nun, jedem ist sofort klar einsichtig, dass der Verf. eben gegen keinerlei solcher geltenden Normen verstößt. Sowieso ist eine "Anerkennung" einiger Normen für ihre objektive Gültigkeit absolut unerheblich - (Ruf-)Mord bleibt (Ruf-)Mord, Lüge bleibt Lüge usw., unabhängig von Gesetzgebern und Richtern. Recht und Unrecht können im Kern objektiv nicht nach Mehrheit wechseln; selbst rein positive, wandelbare Gesetze / Normen dürfen nicht das Allgemeinwohl schädigen, denn dann können sie gar keine Gesetzeskraft / Rechtskraft erlangen. Das ist schon im Naturrecht begründet und wurde so auch von der Kirche immer klar gelehrt. Rechtspositivistische Alternativen wie der Nationalsozialismus sind eben keine echten Alternativen. Jeder denkende Mensch, somit auch der Verf., muss den Rechtspositivismus ablehnen, und diese Ablehnung wird nun dem Verf. als "Verstoß" gegen "Normen" vorgeworfen. Blieben noch die ganzen "Beleidigungsprozesse" gegen den Verf. - aber diese haben sich allesamt schon per se als gegenstandslos erledigt. Es sei hier nur erinnert an die - jegliche Bestrafung absolut verunmöglichende - vollkommene Unbestimmtheit der "Straftat Beleidigung" (§185 StGB), die schlichtweg ein bloßes "Phantomdelikt" (Dr. Dr. habil. Richard Alberts) ist. "Beleidigungsjustiz" ist an sich immer ein "Verbrechen" (Bert Steffens).
2. Der Verf. kritisiert "die von ihm als V2-Sekte bezeichnete katholische Amtskirche für ihren angeblichen Irrglauben".
Zu 2) Also: Das Rom des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzil" (V2) ist bewiesenermaßen eben *NICHT* die "katholische Amtskirche", sondern wegen ihres nicht bloß "angeblichen", sondern eben klar *bewiesenen* Irrglaubens eine nichtkatholische Glaubensgemeinschaft, und solche Gemeinschaften werden nun einmal von der Kirche schlichtweg als "Sekten" bezeichnet.
3. Der Verf. wurde "wegen unbefugter Benutzung einer Amtsbezeichnung der Kirchen am 18.04.2007 und 19.10.2007 rechtskräftig verurteilt".
Zu 3) Es ist direkt zwingend einsichtige und zudem ausdrückliche unfehlbare Lehre (Dogma), dass die Kirche nicht dem Staat unterworfen ist; s. auch die Worte Christi über die Verfolgung der Christen durch Richter, Könige und Statthalter. Folglich ist es vollkommen *unmöglich*, dass der Staat jemanden wie den Verf., dessen Katholizität und gültige Priesterweihe klar bewiesen ist, "rechtskräftig" für seinen Titel verurteilt. Nur wer im krassen Widerspruch zum geltenden Recht steht, "erkennt" derlei "Normen" der BRD an.
4. "Innerhalb der katholischen Kirche ist die Gültigkeit von Lingens Weihe äußerst umstritten."
Zu 4) Das ist in jeder Hinsicht absolut falsch, d.h. unabhängig davon, ob mit "katholische Kirche" nun die wahre katholische Kirche oder die V2-Gruppe gemeint ist: Von beiden Seiten ist vielmehr die Gültigkeit der Weihe des Verf. endgültig anerkannt, was namentlich im Text des Verf. über seinen Weihevater Bischof Georg Schmitz unwiderlegbar dargelegt ist.
5. "Die überwiegende Mehrheit der Kirchenvertreter fassen Lingen lediglich als 'Spinner' auf".
Zu 5) In der Tat wird der Verf. öfters derartig verleumdet. Aber derlei Vorwürfe mussten sich auch Johannes der Täufer, Jesus Christus, der Apostel Paulus etc. pp. anhören. Zugegeben, immerhin haben BRD und V2-Gruppe versucht, den Verf. mit Hilfe eines Psycho-Gutachtens zu entmündigen; dieser Plan ist aber vollständig gescheitert, weil das Ergebnis der Psycho-Begutachtung durch Mihail Kivi lautete, beim Verf. "lassen sich keine sicheren Hinweise eruieren oder wahrscheinlich machen, dass bei ihm eine paranoide Persönlichkeitsstörung vorliegt."
Abschließend: Wozu also so ein massiv verleumderischer Text bei oz24? Wörtlich erklärtermaßen will der oz24-Autor "Chaim" den Verf. "bekämpfen", wozu er ihn obendrein mit schlimmsten Verleumdungen wie "Ayatollah" belegt (der Verf. propagiert *nicht* den Islam). Dabei ist "Chaim" auch erklärter Feind der katholischen Glaubenslehre: Er behauptet im Artikel, die katholische Kirche habe das Dogma von der Heilsnotwendigkeit geändert resp. die Kirche sei doch dem Staat unterworfen. D.h. eigentlich macht "Chaim" dem Verf. nur zum Vorwurf, noch an der unfehlbaren Wahrheit festzuhalten. Und das ist eben der Dreh- und Angelpunkt: Wie jedem sofort unbedingt einsichtig, *können* Dogmen sich unmöglich ändern - Wahrheit bleibt Wahrheit, oder sie war eben niemals Wahrheit. Würde auch nur ein einziges Dogma geändert / zurückgenommen werden, wäre das gesamte Glaubensgebäude der katholischen Kirche rettungslos in sich zusammengestürzt. Es müsste natürlich dann nicht jeder Satz falsch sein - aber kein einziger Satz hätte mehr die kirchliche Autorität. Es ist n.b. sogar eine Häresie zu behaupten, dass eine solche Änderung überhaupt nur möglich sei - unabhängig von irgendeinem konkreten Fall.
Diese Mitteilung wird auch an die Knol-Beschwerdestelle geschickt.
****e
Pater Lingen
am 19.08.2009 22:48:14 (77.178.185.xxx) Link Kommentar melden
Zur Technik:
Ich selbst sammle einige Empfangsbestätigungen; diese sehen z.B. so aus:
a****
r message

To: undisclosed-recipients
Subject: Amnesty International, Menschenrechte und Homophobie -
Pressemitteilung
Sent: Mon, 27 Jul 2009 23:19:32 +0200

was read on Tue, 28 Jul 2009 08:56:42 +0200
****e

Merke: Versendezeitpunkt nicht immer gleich Lesezeitpunkt.
Und ja: Es *kann* auch manchmal etwas dauern, bis eine Mail zugestellt wird.
Mag sein, dass man sich mit der Technik nicht auskennt. Aber mir deshalb zu unterstellen, ich würde lügen, ist nicht hinnehmbar.
am 22.08.2009 18:36:28 (84.59.37.xxx) Link Kommentar melden
"fangen Sie an, Ihren Verstand zu gebrauchen"


Allmählich verstehe ich, was hier läuft, bzw. was für eine zwielichtige Gestalt dieser vorbestrafte sogenannte "Pater" ist, der sich mit merkwürdigen Parolen hier breitmacht: mit Schwulenhaß, Rassismus, Nazifreundschaft und Leugnung des Holocaust (als "Zweifel" getarnt). Ekelhaft. Vor allem sein Seiten bei KzM über Zündel & Co.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.11 Sekunden
39,633,527 eindeutige Besuche