Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Welt

Thai Airways kämpft weiterhin mit vielen Problemen

Airbus jetzt mit späterer Auslieferung einverstanden – Weiter sinkende Passagierzahlen

Foto: © Sabine Blunck, Pixelio.de
Foto: © Sabine Blunck, Pixelio.de
Das Positive zuerst: Wie die Bangkok Post in ihrer Ausgabe vom letzten Samstag berichtete, konnte sich die Thai Airways mit dem Flugzeughersteller Airbus doch noch dahingehend einigen, dass die sechs bestellten Super-Jumbos vom Typ A380 erst im 3. Quartal 2012 ausgeliefert werden – anstatt bereits im Dezember 2010, wie ursprünglich vereinbart. Das gibt der Thai Airways dann ein bisschen Luft sich von der derzeitigen Krise etwas zu erholen. Vorausgesetzt natürlich das Passagieraufkommen steigt wieder.

Thai Airways hatte ja versucht den Auftrag bei Airbus in kleinere Maschinen umzuwandeln oder gar zu stornieren. Die OZ24 berichtete bereits am 12.06. und am 16.07. des Jahres dazu. Inzwischen hat die thailändische Fluggesellschaft ihre Flotte mit einem neuen Airbus A330-300 aufgestockt. Das Flugzeug wurde vor kurzem in Toulouse übergeben. Es war das 1.000 Flugzeug aus der A330/340 Serie. Ein kleines Jubiläum also. Bei Boeing wurde jetzt auch die Abnahme von zwei 747-400ERF Frachtflugzeugen vereinbart. Damit will die Thai Airways nach über 15 Jahren erstmals wieder reine Frachtflugzeuge einsetzen.

Im Juni kamen in Bangkok 22,9 % weniger Passagiere an wie im Vorjahreszeitraum. Damit war es der sechste Monat in Folge, in denen die Passagierzahlen aus dem internationalen Flugverkehr sanken. Eine Trendwende ist somit noch lange nicht in Sicht. Auch das jüngste Flugzeugunglück auf dem Flughafen von Koh Samui hat dem Image der Gesellschaft nicht gerade gut getan - obwohl es sich gar nicht um eine Maschine der Thai Airways sondern um eine der Bangkok Airways handelte. Der Pilot war dabei ums Leben gekommen und einige Passagiere erlitten erhebliche Verletzungen als die Maschine nach der Landung gegen den alten Kontrollturm geprallt war. Trotz heftiger Regenschauer und starker Winde ist die Unglücksursache noch nicht restlos geklärt.

Um die Kunden zu locken hat Thai Airways jetzt auch die Buchungsfrist für die Sondertarife und den Limousinenservice bis zum 30. September 2009 verlängert. Dies gilt in den Premium-Klassen Royal First und Royal Silk für einen Reisezeitraum bis zum 31. Oktober 2009. Weitere Infos zu den Sondertarifen erhalten Sie unter den Telefonnummern 069-92874444 (in Frankfurt) oder 089-24207010 (in München) oder im Internet unter www.thaiairways.de.

Fotolegende: Eine A380 im Flug. Foto: © Sabine Blunck, Pixelio.de.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: A380 | Airbus | Thai Airways | Thailand | Wirtschaftskrise | Passagierzahlen | Passagieraufkommen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 08.08.2009 22:19:44 (84.59.35.xxx) Link Kommentar melden
Wink ...könnte man ja fast als Werbung mißverstehen. Aber es war interessant, das zu lesen. Das ist das Schöne am "Bürgerjournalismus" - er ist bunt.
Alex Mais
am 08.08.2009 23:36:36 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
@ I Mayer

Warum "missverstehen"? Das mit der "Werbung" ist doch sicher auf den letzten Absatz mit den "Sondertarifen" bezogen...

Nun, diese Info beruht ursprünglich auf einer Pressemitteilung der Thai Airways an (hauptsächlich) die thailändischen Medien. Und Pressemitteilungen (egal von wem sie kommen) sind immer eine Werbung.

Ist dann aber sicher generell die Frage, wo fängt Werbung an und wo hört sie auf.

Nehmen wir z.B. mal einen x-beliebigen Bericht, wo über eine bevorstehende Veranstaltung geschrieben wird. Egal, ob diese rein privat, kulturell, politisch oder sonstwie ist. Es ist streng genommen immer eine Werbung. Das gleiche ist es auch immer, wenn über ein Unternehmen geschrieben wird. Sobald der Name fällt, was er ja muss (sonst wüsste vermutlich niemand um was bzw. wen es überhaupt geht), dann ist dies irgendwie "Werbung". - Selbst wenn es im Bericht um negative Faktoren geht...

Unter diesen Gesichtspunkten betrachtet ist so ziemlich jeder Artikel auch eine Art Werbung - sogar der heutige Bericht über Barack Obama...

So sehe ich die Sache - und bin mal gespannt, ob sich noch andere zu diesem "Thema" melden...
am 09.08.2009 12:37:19 (88.68.115.xxx) Link Kommentar melden
War augenzwinkernd gemeint... Wink Natürlich ist da eine Grauzone, aber nachdem Werbung laut Nutzungsbestimmungen hier verboten ist... Ich fand es okay, ich entscheide ja sowieso selbst, wann ich wohi fliege und mit welcher Linie. Aber da Sie - wie ich Ihrem Profil entnahm - da Insiderinformationen haben bzw. einfach tiefer in der Materie sind, war der Artikel für mich in jedem Fall sehr interessant.
OZ24
am 09.08.2009 12:54:36 (84.183.130.xxx) Link Kommentar melden
Anmerkung zur Werbung. Ich lasse ab und an bei "verdienten Autoren" Wink auch mal Werbung in eigener Sache zu.

Werbung ist nur grundsätzlich untersagt, da das Portal sonst missbraucht werden würde um Backlinks (ist für Suchmaschinen sehr wichtig) zu erhalten, deswegen die Einschränkung.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
37,395,407 eindeutige Besuche