Medien: Witziges & Skurriles

Scharlatane entlarven - einfacher als man glaubt!

Woran man falsche Doktoren, Titelschwindler, unechte Priester und angebliche Oberrabbiner erkennt
31.07.2009 09:32:18 eingesandt von Chaim für OnlineZeitung 24.de

Johann Burckhard Mencke
Johann Burckhard Mencke
Seit jeher schon gab es Schwindler, Lügner, faker, Betrüger, Hochstapler, Quacksalber und Scharlatane. Das liegt insbesondere daran, daß der Erfindungsgeist der Kriminellen unermeßlich ist, ebenso aber auch die Dummheit ihrer Opfer, mundus vult decipi.

Die Verbreitung des umgangssprachlichen deutschen Begriffs Scharlatan verdanken wir übrigens dem Leipziger Gelehrten Johann Burckhard Mencke (1674-1733), der hierzu einige nette Bücher verfaßt hat, nämlich "De Charlataneria Eruditorum" ("Scharlatanerie der Gelehrten") aus dem Jahr 1713, "Die Scharlatanerie der Ärzte" (1717 und 1719), "Scharlatanerie der Geistlichen" (postum 1735) und "Scharlatanerie der Juristen" (postum 1742).

Daß man nicht lügen soll, lernt jedes Kind. Gleichwohl nimmt die Lüge im Privatleben und in der Öffentlichkeit großen Raum ein. Sie erscheint, je nachdem, als (manchmal berechtigte) Notlüge, als ethisch begründet (Jakob der Lügner) oder als ganz besonders peinlich (Noch-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und ihr Dienstwagen im Spanienurlaub). Besonders Schlaue meinen, sich einen Doktortitel kaufen oder im Internet ohne Berechtigung straffrei zulegen zu können. Es ist sogar der Fall eines ganz Unersättlichen bekannt, der nicht nur als falscher Hauptmann der Bundeswehr auftrat, sondern dazu auch noch behauptete, er sei "Doktor der Geschichtswissenschaft"; an anderer Stelle erklärte er dann, er trüge den akademischen Grad eines "Dr. hist.", eine Bezeichnung, die es gar nicht gibt. Denn ein Doktor der Geschichtswissenschaft trägt bekanntlich den Grad eines "Dr. phil."; ein gutes Beispiel dafür, wie sehr die Überkompensation von Minderwertigkeitsgefühlen schief gehen kann. Wer lügt, braucht bekanntlich ein gutes Gedächtnis und darf auch nicht den Überblick verlieren. Außerdem sollte man beachten, daß eine Lüge die nächste nach sich zieht.

"Lügen gebären Lügen"

Das alles wäre belanglos und banal, würden sich nicht immer wieder skurrile Situationen daraus ergeben. Als bekannte Lügner werden ja ganz bestimmte Menschen aus Politik, Religion oder anderen Gebieten bis hin zur Wissenschaft assoziiert. Sie fallen unangenehm auf auf wie Helmut Kohl (Parteispenden u.a.), sie tauchen ab wie Jürgen Barschel (großes Ehrenwort), sie stürzen ab wie Jürgen Möllemann (islamophiler Antisemit), sie fliegen auf wie der Rabbiner-fake-Darsteller Moishe Arye Friedman aus Wien (ist gar kein Rabbiner), oder sie machen sich lächerlich wie der vorbestrafte "Pater" (alias PRHL) Lingen aus Dorsten...

Der Scharlatan von Pietro Longhi (1757)
Der Scharlatan von Pietro Longhi (1757)
Gerade die beiden letztgenannten weltanschaulichen Vertreter dieser kleinen Aufzählung hier haben gewisse strukturelle Ähnlichkeiten untereinander aufzuweisen: der eine ist angeblich "Oberrabbiner" einer "orthodoxen antizionistischen Gemeinde" in Wien, die leider nur daran krankt, daß der falsche Oberrabbiner einziges Mitglied dieser seiner "Gemeinde" ist. Und ein Rabbiner-Diplom (smicha) hat er auch nicht, was jedoch leider kein Hinderungsgrund ist: der Titel "Rabbiner" ist gesetzlich nicht geschützt, jeder kann sich "Rabbiner" nennen.

Der andere ist bekennender Haßprediger und führt ebenfalls zu Unrecht einen Titel "Pater", was in seinem Fall strafbar war, da dieser kirchliche Titel nach deutschem Recht eben geschützt ist. Das kam also zum längeren Vorstrafenregister dazu, u.a. wegen mehrfacher Beleidigung, die ständig fortgesetzt wird, wie man auf seinen diversen Internetpräsenzen life miterleben kann (dort gibt es dankenswerterweise eine kleine Übersicht). Unsachlichkeit ist bei Herrn Lingen offenbar Programm.

Gegen Unsachlichkeit hilft nur ZDF: Zahlen, Daten, Fakten...

Was nun den falschen Rabbi und den falschen Pater verbindet:

Wenn man sich die Predigten des Herrn Lingen bei youtube anschaut oder seine Art zu "diskutieren" in den verschiedenen blogs einmal näher betrachtet, dann spürt man die gesteigerte Daueraggression und seinen Haß auf alles, was sich nicht seinem Weltbild unterwirft. Insofern sind seine Bündnispartner um Horst Mahler und Rudolf German für ihn ideal: faschistoide Persönlichkeiten, kategorisch auftretend, mit einem schlichten schwarz-weiß-Weltbild. Und bedingungslos antijüdisch.

Special: Was bedeutet eigentlich das Kürzel "OMF", das Neonazis ebenso gern benutzen wie der falsche Pater auf seiner website?

Dieser Begriff war mir bis dato unbekannt und begegnete mir zuerst auf der Internetseite von Herrn Lingen, auf der er sich um das Wohl des Nazi Germar Rudolf bemüht. OMF meint in der Sprache der Geschichtsrevisionisten und Nazis nichts anderes als "Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft", was konkret die Leugnung der Existenz des Staates "Bundesrepublik Deutschland" und die Leugnung ihrer staats- und völkerrechtliche Identität mit dem "Deutschen Reich" bedeutet. Eine Interpretation, die völkerrechtlich absurd und staatsrechtlich erkenntnisfrei ist. - Aber hier treffen sich eben Horst Mahler und Rolf H. Lingen in trauter Eintracht. Der ehemalige Linksterrorist und jetzt Rechtsextreme zum einen und der falsche Pater bzw. Nazifreund zum andern; die verbindenden Klammern heißen Geschichtsrevisionismus und Judenhaß.

Aber zurück zur Sache; hier eine kurze Anleitung, wie man alle diese Lügner und Aufschneider entlarvt.

  1. Schritt: Aufmerksam lesen oder zuhören.
  2. Schritt: Fragen stellen und dabei (a) auf die Art der Antwort achten (aggressiv, ausweichend, abschweifend, obsessiv, abseitig, monomanisch usw.) sowie (b) auf die sachlichen Inhalte (Verwendung bestimmter Reizwörter, objektiv unwahr, selbstreferentielle "Belege", innere Widersprüche, unbekannte Begriffe u.v.a.m.); bei persönlichen Begegnungen oder Videos, TV-Nachrichten usw. achte man auch auf Gestik und Mimik (flatternde Augenlider, Abbruch oder Vermeidung des Blickkontakts, Inkongruenzen zwischen Gestik/Mimik und Inhalt o.ä.).
  3. Schritt: Referenzen prüfen: wer bezieht sich wann, wo und in welcher Weise auf wen? (Hier sind Gegner oder ehemalige Partner besonders ergiebige subjektive Quellen.)
  4. Schritt: Fakten prüfen: welche Behauptungen lassen sich verifizieren, welche falsifizieren? Hierzu gibt es in aller Regel eine Fülle unabhängiger objektiver Quellen.
  5. Schritt: Das neu entstandene Bild mit dem verkündeten Selbstbild des Betreffenden abgleichen - je geringer die Unterschiede, desto mehr Rehabilitierung, je größer die Unterschiede, desto größer der Spaßfaktor.
  6. Schritt: Konfrontation des Betreffenden mit den Ergebnissen, je nach gusto im kleinen Kreis oder öffentlich; Faustregel: je öffentlichkeitsgeiler jemand auftritt, desto mehr Öffentlichkeit braucht auch seine Entlarvung, schon aus Gründen der Sozialhygiene und der Abschreckung.
  7. Schritt: Auslachen, Bemitleiden oder bei der Therapiewahl helfen, ganz nach Belieben. Bei politischen Gegnern zeigt die Erfahrung, daß einem Großzügigkeit nicht gedankt wird; hier also ruhig genüßlich ausschlachten. Manche Menschen mögen es ja auch, wenn man sie demontiert, das gehört unter Umständen sogar zum Krankheitsbild

Dies soll jedoch kein starres Schema sein, sondern lediglich eine Hilfestellung, die sich als Gerüst jederzeit frei variieren läßt. Das Ergebnis zählt (Lügner entlarven) und solange es Spaß macht...

Übrigens, nur um keine falschen Hoffnungen zu wecken: diese Leute sind unheilbar krank. Wenn man sich also auf eine Diskussion mit ihnen einläßt, dann geht das nur in der Erkenntnis, daß man sie rational nie wird erreichen können. Sie haben immer recht, wissen alles besser, haben das Heil gepachtet und alles andere ist ihnen egal. Deswegen redet der falsche Pater auch immer vom "sogenannten" Richter, vom "sogenannten" Urteil, vom "sogenannten" Prozeß, von der ""sogenannten" BRD. Die Leugnung der Realität ist übrigens ebenfalls ein Symptom der Krankheit. Und beim fake-Rabbiner ist die Sprache vom "zionistischen Gebilde", wenn er den völkerrechtlich legitimierten und existenten Staat Israel meint.

Wer fühlt sich da nicht erinnert an Wirklichkeitsleugnung der Reaktionäre im Westen, die lieber von "sowjetisch besetzter Zone - SBZ" sprachen, allenfalls von der "sogenannten DDR", und genau so an die psychopathologische Weigerung der DDR-Bonzen, die Bundesrepublik mit Westberlin auch als solche zu bezeichnen, indem man stattdessen vom "imperialistischen Gebilde" sächselte?

YouTube Video

Nachtrag: Wer sich das auch noch zumuten möchte, kann hier den falschen Rabbi bewundern, wie er ausgerechnet dem Mann Avancen macht, der Israel die atomare Vernichtung angedroht hat:

YouTube Video

Und seine Hohmann-Rede findet man u.a. hier, begeistert - mit viel Unwissen, also schlecht recherchiert - kommentiert: http://de.alterme..._7399.html

Weitere Quellen: