Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Koalitionsbrecher Carstensen und die HSH Nordbankmillionenboni

monchik
monchik
Bankenskandale kosten uns viel, uns Steuerzahler, das haben wir gelernt, nur Banker, Manager und ihre Freunde in der CDU sie verdienen daran. Sie schieben sich in der Krise Posten und Pöstchen zu, mehr als je zuvor, sie verdienen nach wie vor mehr als sie verdienen und wir, wir zahlen, zuerst mit unseren Jobs, dann mit unseren Steuergeldern, ein Leben lang, auch unsere Kinder und Enkel. Wir spendieren ihnen die weichen Massagesessel und die üppigen Frührenten und Frühpensionen, derer oft mehrere, auch diverse Aufsichtsratsposten, so viele davon, dass jeder von uns für solche Nebentätigkeiten mehrfach gefeuert werden würde, fristlos, versteht sich. Nur wir, die Wähler, wir dürfen sie nicht abwählen, im Gegenteil, wir unterstützen sie sogar indem wir sie offenen Auges wieder wählen, mit einem Wahlgesetz, das illegal ist, so befunden vom Bundesverfassungsgericht im Jahr 2008 mit einer Änderungsklausel versehen, weil es vermutlich erstmals mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% zu einer massiven Wahlverfälschung führen wird, der CDU zum Wahlsieg verhelfen wird, und sie weiß das, die Dame Merkel, die Physikerin mit ungeklärter Stasivergangenheit. Absaufen würde sie, diese Kanzlerin, sagte sie die Wahrheit, untergehen würde sie und mit ihr das sinkende verlogene Lügengebilde dass sie sich aufgebaut hat, mit harter Hand.

Aber sie denken nicht daran, die Merkeltruppen, denn täten sie es, Merkel würde vermutlich nicht wieder Kanzlerin werden, dies verdankt sie nur Überhangmandaten, davon ist auszugehen am Wahlabend.

Wer würde aus Menschen wählen, die lügen und betrügen, die gemeinsame Sache machen mit den Banken, wie Carstensen etwa , dessen Wirken um die millionenschweren Bonuszahlungen an Witwen- bzw. Nonnenmacher ungeklärt sind. Carstensen, ihm droht bei Koalitionsfortsetzung ein Ausschuss zur Prüfung der Vorgänge bei der HSH Nordbank, und diesen kann sie nicht brauchen, die saubere Biedermannpartei CDU, sie nicht und Merkel nicht, es könnte die Wahl kosten. Carstensen derweil wird vermutlich das tun, was ihm und der sauberen Kungelpartei CDU die Untersuchung erspart, er muss alle SPD Minister entlassen, denn die SPD, sie fordert den Untersuchungsausschuss, sie will dem Bürger und Wähler zeigen, welche Raffkes sich da zur Wiederwahl stellen, speziell in der CDU, in Form von Guttenberg und Konsorten, jene nämlich, die ihre Posten festhalten wollen und wenn nötig, dann eben auch ungewählt, durch verfassungswidrige Überhangmandate garantiert. Wahlfälschung, so müsste man das nennen, das was jene zulassen, die aufgefordert wurden dieses Gesetz zu ändern, vor der Wahl, nicht danach...

Der Millionenbonusskandal um die HSH, er gehört aufgeklärt und besonders die Rolle, die der fette Landeskohl spielte, als er so großzügig die Verteilung unserer Steuergelder an HSH Banker beschloss, und aufgeklärt gehört auch, was Carstensen davon hatte oder haben wird, denn eines ist sicher, eine Hand wäscht die andere, speziell im mafiösen politischen Umfeld in der CDU/CSU von Kohls und Merkels Gnaden.

©denise-a. langner-urso

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Merkel | Bundeskanzlerin | Stasi | Wahlfälschung | Wahlmanipulation
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Rainer Karow
am 20.07.2009 16:48:34 (91.64.5.xxx) Link Kommentar melden
Als Nordlicht und sonstige Kenntnisse zur HSH Nordbank, kann ich ein wenig mitreden. Obwohl, es ist eigentlich wurscht ob HSH, Bayerische oder die NWL etc. Systemüberlappend sind die wirklichen Probleme. Diese sind darin begründet, das hier eine Wirtschaftspolitverwaltungsregie, die sich hinter einem vermeintlichem demokratischen Willen verschanzt, àls öffentlich-rechtliche Anstalt ohne Mandat, groß angelegten Betrug beging und begeht. Denn wenn man dem "Wegen des Geldes" folgt, wird man sehr schnell dahinter kommen, das es sich um schlichte mafiöse Strukturen handelt und die Täter aus Politik und Wirtschaft, schlicht vor einen Richter gehören. Nur vor Welchen? Die Bananenblatttänzer deckeln sich doch gegenseitig zu. Die sind sogar so unverfroren, daß die Staatsmittelzuschüsse als Managererfolg gewertet werden, woraufhin jetzt Bonus etc. gezahlt wird.
Also ick wees nich, soll da nich mal wieder die Todesstrafe eengeführt werdn? Bei sovill Vorsatzlickkeet?

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
39,674,078 eindeutige Besuche