Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Leute

Jetzt offiziell: David Carradine beging keinen Selbstmord

Unfalltod bei autoerotischer Selbstbefriedigung – oder Mord durch Kung-Fu-Geheimbund?

In den letzten Tagen kamen Neuigkeiten um den rätselhaften Tod des Schauspielers David Carradine (s.: "David Carradine in Bangkoker Hotel erhängt aufgefunden") ans Licht. Demnach steht fest, dass sich um seinen Hals ein gelbes und um seine Genitalien ein schwarzes Nylonband befunden haben als er aufgefunden wurde. Dies bestätigten den Presseberichten nach die Rettungssanitäter, die als erste vor Ort waren. Die thailändische Polizei geht nunmehr von einem Unfalltod bei autoerotischer Selbstbefriedigung aus.

Entgegen anders lautender Meldungen, vor allem in thailändischen Zeitungen, dass auch die Hände des Schauspielers (auf den Rücken) gefesselt gewesen sein sollen berichtet Spiegel online am 8. Juni 2009, dass dies nicht der Fall gewesen sein soll. Bei ihrer offiziellen Version der Todesumstände stützt sich die thailändische Polizei auf die Aussagen der Gerichtsmediziner. So erklärte die bekannte Pathologin Pornthip Rojanasunan, die für das thailändische Justizministerium arbeitet, dass sein Tod weder ein Selbstmord noch ein Mord, sondern vielmehr ein selbstverschuldeter Unfalltod beim Liebesspiel war. Carradine sei gestorben nachdem er sich selbst befriedigt habe.

Nach Welt online vom 8. Juni 2009 sagte Marina Anderson, die (vierte) Ex-Frau Carradines, dass er eine Vorliebe für außergewöhnliche und potenziell tödliche Sexpraktiken gehabt habe. Zudem veröffentlichte der Internetdienst The Smoking Gun die Scheidungspapiere, in denen dies bestätigt wurde. So könnte sich Carradine die Schnur selbst um den Hals gelegt haben, da Erstickungssymptome zu einer intensiveren sexuellen Stimulation führen.

Die Angehörigen von David Carradine glauben indes nicht an diese Version und schalteten inzwischen das FBI ein. Sie forderten laut Welt online: „Knöpft euch die Martial-Arts-Mafia vor!“ Gemeint sind damit Kung-Fu-Sekten. Solche Geheimbünde gibt es bereits seit Jahrhunderten und hatten sich ursprünglich zusammengeschlossen um das gemeine Volk gegen korrupte chinesische Dynastien zu verteidigen. Viele dieser Geheimbünde sind inzwischen zu mafiaähnlichen Strukturen umfunktioniert. Aufgekommen war der Verdacht eines Mordes an David Carradine aus diesen Kreisen, nachdem in einer CNN-Talkshow ein Gast gesagt hatte, dass sich Carradine mit Martial Arts und dessen Geheimbünden beschäftigt habe.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: TV-Star | Schauspieler | Filmschauspieler | David Carradine | Bangkok | Thailand | Unfall | Selbstmord | Kung Fu | Kung-Fu-Geheimbund | Martial Arts
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
39,437,073 eindeutige Besuche