Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Onlinespiele

World of Warcraft: - Koma-Saufen in Onlinewelten

eigener pc-drachen
eigener pc-drachen
WOW ist eines der größten Onlinespiele der Welt und hat eine sehr treue Spielergemeinschaft. Speziell in Amerika wird es von sehr vielen Erwachsenen die weit über 50 Jahre alt sind gespielt, und auch hier bei uns in Europa ist schon bald eine Jugendgeneration mit diesem Spiel inzwischen so zwischen 20 und 30 Jahre alt geworden, das heißt, es befindet sich in einer Art Midlife-Crisis, eben wie seine Spieler, und inzwischen wird wieder einmal heftig darüber diskutiert, wie es denn nun weiter gehen soll mit World of Warcraft. Die Gerüchteküche kocht, aber es mehren sich die Stimmen, die da penetrant behaupten, es komme noch Patch 3.2 und damit sei dann endgültig Schluss, WOW werde von Blizzard durch ein neues Spiel ersetzt.

Wie dem auch sei, Blizzard arbeitet ja bekanntlich ständig daran, das Spiel mehr und mehr zu vereinfachen, macht es neuen Spielern so leicht wie einen Sonntagsspaziergang und auf fast jedem der Server hüpfen unendlich viele 80er Figuren herum, dass die Preise inzwischen inflationär hoch und somit der Spielspass dadurch für Neueinsteiger vermiest ist. Viele geben entnervt auf, zu oft findet heute ein Gruppenleveln wechselnder Gilden statt, die den Gesamtkontent in- und auswendig kennen. Zu schnell stehen da 80er auf den neuesten Servern gelangweilt herum, die vor Epics strotzen, was zuzüglich neue Spieler vergrätzt. Nur ein Char sollte erlaubt sein, der sollte neu begonnen werden, jeder Wechsel verboten, Todesritter sollten erst ab 80 erstellt werden dürfen, es sollte unter Altbedingungen gespielt werden müssen, sprich, alle Instanzen zu, erst nachdem diese durchgespielt sind, eröffnet sich neuer Kontent, wie zu Urzeiten eben.

Was passiert jedoch stattdessen?

Es werden am Altkontent, der ab und an höchst bedenklich ist keine Änderungen gemacht, und dazu gehören Quests, die verboten gehören. Alle Welt diskutiert über Amokläufe, über Komatrinkerquests in Onlinewelten hingegen protestiert niemand, und da diese Quests nur zu speziellen Anlässen spielbar sind, werden Eltern sie kaum zu Gesicht bekommen, ebenso, wie ein Kind seinen Eltern wohl kaum die nächste Onlinekneipe zeigen wird, in der sich der Spieler total betrinken kann. Es gibt Quests, die müssen sogar volltrunken erledigt werden, zum Erntedankfest etwa. In jedem Gasthaus verkauft der Wirt Bier und Wein, und wer einmal gesehen hat, wie ein betrunkener Char sich benimmt, der wird erstaunt feststellen, er sieht so viel wie ein betrunkener, er bewegt sich so, wer einen empfindlichen Magen hat, dem wird es schlecht selbst am Computer, sofern er jemals einen Schwips hatte. Was aber macht das mit Kindern, die dies spielen? Es wird ihnen nicht schlecht, es geht in Sekunden vorbei, und die Eltern sehen ihre Kids solche Situationen vermutlich nicht spielen. Alkoholkonsum wird massiv verharmlost, und das ist kein Kavaliersdelikt, in Deutschland, wo Bier wie Brot gespeist wird, und wo an Wochenenden sich fast immer Jugendliche schwer betrinken oder dann sogar so Auto fahren. Es sollte darüber nachgedacht werden, ob Spielfiguren überhaupt Alkohol sollten erwerben können, wenn dadurch zu vielen Events- auch an Silvester Kindern vermittelt wird, Alkohol zu trinken sei normal. Im Computer Massenspiel, das Eltern eben nie vollständig zu Gesicht bekommen, hat Alkohol definitiv nichts zu suchen, denn Kinder, die sich ins Koma trinken gibt es genug, und es fehlt definitiv eine Studie dazu, welchen Einfluss PC- Alkohol in Spielen auf Kinder hat, auf solche, die nicht trinken, auf solche, die es tun, und ob es nicht dazu anregt, es einmal zu versuchen, eben weil in World of Warcraft ja auch nichts passiert, wenn man sich ins Koma trinkt…

Der Autor spielt selbst WOW, hat selbst Kinder und findet Quests die unter Alkoholeinfluss gemacht werden müssen und den Alkoholausschank im genannten Spiel fraglich, da es wie bekannt schon von sehr vielen 12 Jährigen gespielt wird, zudem gibt es in WOW inzwischen Motorräder, die man selbstverständlich ungestraft auch volltrunken fahren kann. Was also haben Kids gespielt, bevor sie sich ins Koma tranken, auch das sollte einmal geprüft werden.

In ein Spiel, dessen Altersfreigabe nicht bei 18 Jahren liegt gehört kein Alkohol, auch, wenn die Bierindustrie meint, wenn der Gesetzgeber es erlaubt, sei ein Bier ab 16 Jahren zu trinken durchweg normal!

©denise-a. langner-urso

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Koma | Alkohol | World of Warcraft | Jugendschutzgesetz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,481,696 eindeutige Besuche