Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

Politische Friseurspielchen?

Oder ein Kommen und Gehen wie bei Aldi, Sarrazin oder Lidl.

Es verwundert einen nicht, wenn langsam Abgeordnete aus ihrem Dornröschenschlaf in den einzelnen Wellnesszentren/Parlamenten aufwachen. Und jeder Abgeordnete ist bekanntlich erstmal seinem Gewissen verpflichtet. Doch was sich zurzeit im Berliner Abgeordnetenhaus zuträgt, hat mehr mit der Frage zu tun, welcher Friseur darf es denn nächste Woche sein?

Und wenn man bedenkt und weiß, dass angesichts der desolaten Staatsfinanzen und der Krise dieses Jahr 50 Milliarden € fehlen, im nächsten Jahr 90 Milliarden € und bis 2012 wahrscheinlich 300 Milliarden € insgesamt*, dann fragt man sich, wo sind die Milliarden aus dem Konjunkturpaket geblieben, etwa zum Stopfen der aktuellen Haushaltslöcher?

Es scheint so, denn gerade in Berlin sieht man keine Baumaßnahmen, die auf den Einsatz der Mittel aus dem Konjunkturpaket hinweisen. Das Bauprojekt „Fußgängerzone“ Schloßstraße in Steglitz sollte schon letztes Jahr beginnen, da hat das Geld gefehlt. Und nun man doch dieses Jahr die finanziellen Mittel dazu, das Wetter ist schön und Arbeitsplätze hätte das auch gebracht.

Doch Pustekuchen, statt einer Sanierung der Schloßstraße hat vielmehr der Arcandorkonzern Probleme seinen geplanten Umbau nach historischen Plänen für das nun als Wrack in den Himmel ragende Wertheimkaufhaus durchzuführen. Der Konzern braucht erstmal für 700 Millionen € Garantien und will mit der KfW verhandeln.**

Und der noch einige Etagen höhere „Bierpinsel“, ein Objekt mit Gastronomieeinrichtungen steht auch leer, obwohl eine Investorin bereit wäre das Wrack zum Leben zu erwecken. Doch dazu ziert sich die Bezirksverwaltung, man streitet sich um Fahrradstellplätze und „Beseitigung dunkler Pipiecken für Komasäuferpatienten“. Die Sanierung und Einrichtung von etwa 3 – 5 gastronomisch wertvollen Einrichtungen würde ja Arbeitsplätze schaffen und wer will das denn schon?

Doch dazu sind Politiker schon lange nicht mehr fähig, obwohl Reuters gerade meldet, dass „(d)ie Rezession in Deutschland ... sich zu Jahresbeginn unerwartet deutlich verschärft“ hat und die wirtschaftliche Leistung mit 3,8 % so tief eingebrochen ist, wie dies seit der Einführung der Berechnung 1970 noch nicht da gewesen ist. Nur der private Konsum, also das Verhalten von uns Bürgern ist positiv und hat leicht zugelegt.***

Was machen nun unsere Abgeordneten? Gedanken über Investitionen und Wege aus der Krise? Nein, sie spielen wechsle den Friseur oder die Partei, was heute schon fast vom Niveau her das Selbe ist, wobei Friseure mehr über die wirtschaftliche Lage zu wissen scheinen als Politiker, sie passen ihre Preise den wirtschaftlichen Gegebenheiten an und machen sich über Angebote Gedanken, wie sie neue Kunden finden.

Unsere Politiker nicht, die spielen das große Spiel, heute Aldi oder Lidl oder welcher Friseur soll es morgen sein? Am 05.05.09 gab die SPD-Abgeordnete und Rechtsanwältin Canan Bayram bekannt, sie verlasse die SPD und gehe nun zu den Grünen. Damit hätte der Rot-Rot-Senat – Sarrazin Versuchsstation genannt - nur noch eine Stimme zur Mehrheit gehabt. So richtig verstanden hat man aber nicht, was nun die Politikerin zu dem Schritt veranlasst hat, außer dass sie jetzt grüne statt rote Haare hat.****

Und während sich die Grünen freuten und Strategien zur Macht erträumten, gab die Grünen-Abgeordnete und Anwältin Bilkay Öney ihren Austritt bei den Grünen bekannt, ob sie nun rote Haare hat, weiß man noch nicht. So mit war erstmal der Traum einer Machtbeteiligung der Grünen ausgeträumt oder die Jamaikakoalition als weitere Option.*****

Und wenn schon denn schon oder was die Frauen können kann ich auch, wenn auch nur halbherzig, gab Carl Wechselberg – seinen Namen trägt er wohl jetzt als Programm – von den LINKEN und Finanzexperte seinen Parteiaustritt bekannt, bleibt aber Mitglied der Koalition, also wechselt seine Haarfarbe nicht.****** Und weil das Farbenspiel so schön war, hat sich die Sylvia-Yvonne Kaufmann das auch überlegt und konnte sich jedoch gleich für eine neue Farbe entscheiden und das war die alte. Sie bleibt bei Rot. Die ehemalige Spitzenkandidatin der LINKEN für das EU-Parlament hat gestern bekannt gegeben, dass sie aus dem Gysi-Club austritt und in Zukunft bei der SPD ihren Kaffe und Kuchen genießen wird.******

Mal sehen, wer Morgen seinen Discounter wechselt oder die Haarfarbe, denn so richtig ernst solle man das nicht. So hat Frau Kaufmann an einem neu entwickelten Spiel teilgenommen, dass es wohl bei der Landesbildstelle in Berlin gibt, danach kann man zu Zeitfragen seine Meinung abgeben und der man erhält dann eine Partei als Zuordnung. Zumindest in Berlin soll es das geben, über Google habe ich noch nichts gefunden. So dass wir einfach warten sollten und uns nicht wundern, denn dafür sorgt schon ein anderer.

Denn unser allseits beliebt politischer Amokläufer, ehemaliger Finanzsenator und neue Bundesbankpräsident Sarrazin von der SPD hat mal wieder ein Interview gegeben. Danach sind Harz IV Empfänger verwöhnt, die Rentenerhöhung quatsch, vielmehr müssten Rentner weniger kriegen usw. und so fort. Der lernt es auch nicht, seine Partei ist empört, die Bundesbank distanziert sich von den Aussagen des Herrn im Stern, die FDP freut sich und die CDU weiß mal wieder nicht, warum der Tiefflieger nicht Mitglied bei ihnen ist. Die Frage die sich nun jedoch stellt ist, was macht der Herr Sarrazin nun mit seinen 46 Nebenjobs, denn so ab und zu sollte man doch mal Bundesbankpräsident spielen, oder“*******

Quellen: *http://de.reuters...0S20090515

**http://de.reuters...1220090515

***http://de.reuters...3X20090515

****http://www.news-a...050530143/

*****http://www.rbb-on...dnete.html******http://nachrichte...8512786887

******http://www.focus....99120.html

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Sarrazin | Arcondar | Bierpinsel | Carl Wechselberg | Sylvia-Yvone Kaufmann | GRÜNE | ROT-ROT | 46 Nebenjobs | Sarrazin | Bundesbankpräsident | Friseur
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 16.05.2009 10:44:28 (217.83.54.xxx) Link Kommentar melden
Sorry, Und nun man doch dieses Jahr ...soll heißen und nun hat man doch dieses Jahr...
Danke
am 16.05.2009 10:52:11 (217.83.54.xxx) Link Kommentar melden
Sorry soll Kaffe soll heißen Kaffee und denn so richtig ernst solle man das nicht ..sollte ..nicht nehmen
und ...und der man erhält und man erhält..

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,426,731 eindeutige Besuche