Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Deutschland

Was sind die wichtigsten Fremdsprachen?

Rangliste von Sprachen nach Wirtschaftskraft und Handelsvolumen mit Deutschland

Foto: www.Pixelio.de Englisch ist auch in Zukunft
Foto: www.Pixelio.de Englisch ist auch in Zukunft
Was sind die wichtigsten Sprachen der Welt im Hinblick auf wirtschaftliche Bedeutung sowie entsprechende berufliche Perspektiven? Und welche Fremdsprachen lohnt es sich am meisten zu lernen, wenn man in Deutschland lebt? Das Bonner Steinke-Institut, ein Sprach- und Fortbildungsinstitut in Bonn, hat zwei Sprachenindizes entwickelt. Der erste, der Steinke-Sprachenindex, ermittelt das auf das Jahr 2025 fortgeschriebene Bruttosozialprodukt aller Länder der Welt und rechnet dieses auf die betreffenden Sprachen um. Und der zweite, der Steinke-Außenhandelssprachenindex, nimmt das Außenhandelsvolumen von Deutschland als Basis für die Frage, welche Fremdsprachen gerade für Deutsche am wichtigsten sind oder in Zukunft noch wichtiger werden.

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Steinke-Sprachenindex zählen folgende: Englisch wird auch im Jahre 2025 mit großem Abstand die wichtigste Fremdsprache sein, deren Erlernen für die Karriere unabdingbar sein wird. Auf Rang zwei folgt dann schon Chinesisch. Es folgen auf den Rängen drei bis zehn Japanisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch, Portugiesisch und Koreanisch. Unter den Top-Ten der wichtigsten Sprachen finden sich also drei ostasiatische. Gemessen am Bedeutungszuwachs von heute bis 2025 sind ferner u.a. folgende Sprachen stark im Kommen: Türkisch, Hindi, Polnisch, Rumänisch, Persisch, Thai und auch Vietnamesisch.

Der Steinke-Sprachenindex ist gerade hinsichtlich der Entwicklung des Übersetzungsaufkommens für Unternehmen, Firmenmitarbeiter, Übersetzer und Fremdsprachensekretäre sehr aufschlussreich. Unternehmen können so feststellen, welche Zielsprachen für Übersetzung und Lokalisierung in Zukunft besonders zu berücksichtigen sind, und Privatleute wie Übersetzer, die eine weitere Ausgangssprache erlernen möchten, bekommen ebenfalls wichtige Anhaltspunkte über mögliche Marktlücken im Hinblick auf ihre berufliche Karriere.

Während der Steinke-Sprachenindex das akkumulierte Bruttosozialprodukt aller Staaten der Welt auf die jeweiligen Sprachen umrechnet, um eine Rangliste der bedeutendsten Wirtschaftssprachen zu generieren, misst der Steinke-Außenhandelssprachenindex die Bedeutung der Sprachen für den Standort Deutschland, indem er die akkumulierten Export- und Importzahlen der Außenhandelspartner Deutschlands als Grundlage für die Rangliste nimmt.

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Steinke-Außenhandelssprachenindex gehören folgende: Wie schon beim Steinke-Sprachenindex wird Englisch auch auf lange Sicht mit großem Abstand die wichtigste Fremdsprache für die Bürger Deutschlands sein. Chinesisch wird an Bedeutung stetig wachsen und fast mit Französisch gleichziehen. Viele Schulen in Deutschland tragend der wachsenden Bedeutung von Chinesisch bereits Rechnung und bieten Chinesisch als zweite oder dritte Fremdsprache an. Zu den für Deutsche wichtigsten elf Fremdsprachen gehören auch vier osteuropäische: Russisch, Polnisch, Tschechisch und Ungarisch. Viel wichtiger als man ahnen könnte, ist übrigems Niederländisch (inklusive Flämisch) auf Rang 4. Spanisch wird bald mit Italienisch zumindest gleichziehen, und auch die etwas "exotischeren" Sprachen Arabisch, Türkisch, Japanisch und Koreanisch werden an Wichtigkeit zunehmen.

Den Steinke-Sprachenindex finden Sie unter folgendem Link

Den Steinke-Außenhandelssprachenindex finden Sie unter folgendem Link

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Fremdsprachen | Englisch | Chinesisch | Steinke-Sprachenindex
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

OZ24
am 18.07.2007 12:04:32 (88.72.129.xxx) Link Kommentar melden
Mit dem Gedanken Chinesisch lernen zu müssen um in der Zukunft sprachlich in der Weltwirtschaft etwas bewegen zu können werden viele Westeuropäer ein Problem haben. Ich halte diese Sprache für äußerst schwer zu erlernen (ohne sie jemals gelernt zu haben). Zum Glück verliert Englisch seine Bedeutung nicht!

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,451,693 eindeutige Besuche