Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Welt

Razzia: US-Mafiaboss verhaftet!

Polizei schnappt Mafiaboss - mehrere Mafiosi verhaftet

Für mehrere Mitglieder einer US-Mafiaorganisation dürfte dies wohl mehr als ein "schlechter Aprilscherz" sein; in der Nacht zum 1. April stürmten Sondereinsatzkommandos einen Nachtclub an der deutsch-luxemburgischen Grenze und verhafteten rund 15 Mafiamitglieder und deren Boss. Laut Aussage der örtlichen Kräfte handelt es sich bei dem Syndikat um eine US-Amerikanische Organisation die schon seit längerem im Visier der Fahnder steht. Unter den verhafteten Mafiamitgliedern soll auch ein Ranghoher Mafiaboss sein, der aus Sicherheitsgründen von den Behörden nicht genannt wird. Bei der Razzia wurden mehrere Schusswaffen sowie mehrere Millionen US-Dollar Sichergestellt. Laut Angaben der Einsatzkräfte kam es nicht zum Schusswechsel, jedoch leisteten die meisten Mitglieder enormen Widerstand bis die Sondereinsatzkräfte die Situation mit Tränengas unter Kontrolle bringen konnten. Inwieweit diese Großangelegte Operation von den polizeilichen Behörden geplant wurde gab man nicht bekannt, jedoch teilte man mit, dass bei solchen Aktionen Monatelange Arbeit hintersteckt. Nach eigenen Angaben waren an dem Einsatz ca. 150 Sondereinsatzkräfte beteiligt, die gegen Spät Nachts den Nachtclub stürmten. Laut Angaben der Polizei waren zu der Zeit mehrere Hundert Gäste in einem der großen Veranstaltungssääle, die Mafiamitglieder selbst wurden in einem seperaten Saal überwältigt.

"Wir haben heute einen großen Schlag gegen das organisierte Verbrechen in Deutschland gelandet" so ein Sprecher der Polizei vor Ort, kurz nach dem Erfolgreichen Einsatz. Desweiteren wurden während der Razzia mehrere Mengen an Haschisch und anderen Drogen Sichergestellt, insgesamt - so Schätzungen - wurde in dieser Nacht ca. 200 Kilo Haschisch und mehrere Kilo an weiteren Drogen beschlagnahmt. Der geschätze Wert liegt bei mehreren Hunderttausend Euro. Bereits am frühen Abend gelang es luxemburgischen Polizeikräften 3 Männer zu verhaften, die im Tatverdacht stehen mit der US-Mafia den Drogenverkehr nach Europa durchzuführen. Auch bei den verhafteten Männern wurden mehrere Schusswaffen sowie eine hohe Summe an amerikanischem Bargeld gefunden. Zudem waren alle drei mit mehreren gefälschten Pässen unterwegs gewesen.

Augenzeugen des Geschehens sprachen über ein äußerst Professionelles und gut organisiertes Vorgehen der Einsatzkräfte-man habe den Verdächtigen Personen keinen großen Spielraum gelassen um jegliche Handlungen zu unternehmen; "Es war beeindruckend, wie schnell und trotz allem Durcheinander die Beamten die Übersicht behielten und somit keine unschuldigen Personen in Gefahr brachten" so eine Augenzeugin vor Ort. Bevor die Einsatzkräfte den Nachtclub stürmten sperrte man im Umkreis des Gebäudes sämtliche Zufahrtswege ab um somit Passanten zu schützen aber auch um eventuelle Fluchtmöglichkeiten zu unterbinden. Nach ersten Angaben soll es sich bei den verhafteten Personen um Mitglieder der aus den USA stammenden Regis Familie handeln. Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit wurden aber keine weiteren Fakten oder Namen genannt.

Die bisher weitgehen in Europa "verdeckte" Organisation dieser Mafia kontrolliert vorallem im Großraum NRW und Westhessen den Drogenmarkt sowie auch den Waffenhandel. Seit Monaten beobachteten Behörden einige ihrer in Koblenz ansässigen Mitglieder. Ob es gegen sämtliche Mitglieder der Organisation zu Anklagen kommt ist noch unklar, aufgrund der Tatsache das die Verhafteten Personen zwar alle vor Ort waren, aber längst nicht alle mit dem illegalen Geschäft an Drogen belangt werden können, bleibt abzuwarten ob es zu einem sogenannten Mammutprozess gegen die Mafia kommt oder ob es eher auf "Einzelfälle" ankommt. Nichts desto trotz sprechen die Behörden bereits jetzt von einem Entscheidenden Schlag gegen die Mafia! Wie die Polizei an die Informationen kam zum Aufenthaltsort ist bisher unbekannt, man geht jedoch davon aus, dass Verdeckte Ermittler diese Informationen von diversen Gesprächen und abgehörten Telefonaten beschaffen konnten.

Die zuständige Staatsanwaltschaft gab bekannt, dass derzeit geprüft wird ob man die verhafteten Personen wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, illegalen Drogenhandel und Verstoß gegen das Geldwäschegesetz anklagen könne, oder ob es nur gegen gezielte Personen gehen kann. In den USA längst Alltag können inh Europa nur schwer Mitglieder einer Mafia zusammen angeklagt werden mit dem selben Verstoß wenn sie nicht direkt involviert sind; in den USA gilt das seit Einführung des sogenannten "RICO-Gesetz" nicht, dort können sämtliche Mitglieder - ob aktiv oder passiv - einer Mafia verklagt werden.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Mafia | Mafiaclans | Mafia in Deutschland | Seattle Mafia | Regis Mafia | USA | Kriminalität | Organisiertes Verbrechen | amerikanische Mafia
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 01.04.2009 12:52:18 (217.83.79.xxx) Link Kommentar melden
Offenbar will man hier wohl in Deutschland den § zur Bildung einer kriminellen Vereinigung nur gegen "Links" anwenden, was damals zu Zeiten der RAF immer der Politik vorgeworfen wurde. Natürlich kann mit diesem § ohne große Umständen mehrere Personen der Prozeß gemacht werden, man muss nur wollen.
am 01.04.2009 14:54:29 (85.179.107.xxx) Link Kommentar melden
Das stimmt schon, man kann nur abwarten wie es sein wird-nur sollten die mitglieder da "heil" rauskommen denk ich mal zeigt das eine klare linie: das würde beweisen das die Mafia längst schon Einfluss im Justizwesen hat, und das wäre kein gutes "siegel" für deutschland

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,198,860 eindeutige Besuche