Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Sonstiges

Kanchanaburi: Die Brücke am Kwai und die Todeseisenbahn (4)

Weitere (Ge-) Denkstätten des Geschehens – Erinnerungen an eine unrühmliche Vergangenheit

Die Brücke am Kwai selbst könnte man fast als größtes und wichtigstes Denkmal der Ereignisse betrachten. Zur nach Kanchanaburi hin gelegenen Seite befinden sich links und rechts am Brückenanfang zwei Bombenhüllen, die auf die Zerstörung der mittleren Brückensegmente im Krieg hinweisen sollen. Auf der Brücke selbst wurden zwischen den Schienen Planken angebracht. Somit lässt sich dieses berühmte Bauwerk auch zu Fuß überqueren. An beiden Seiten befinden sich Ausbuchtungen, in denen man den wenigen Zügen, die am Tage hier fahren, ausweichen kann. Die Züge dürfen mit einer Geschwindigkeit von maximal 10 km/h die Brücke befahren. Wegen der Touristen und Einheimischen, die hier den Fluss zu Fuß oder mit dem Moped überqueren, stehen die Züge jedoch mehr, als dass sie fahren.

Foto: Paul Boden
Foto: Paul Boden
Auf Sichtweite, nur wenige Meter von der Brücke entfernt, zur kleinen Bahnstation der River-Kwai-Brigde hin, steht eine alte Dampflok (s. Foto) sowie ein originaler „Bauzug“ der Japaner. Letzterer ist ein Umbau eines Militär-LKWs, dem man Eisenbahnräder verpasste, und der so auf den Schienen verkehrte und den Nachschub an Baumaterial für die Strecke lieferte. Ein im Grunde zwar recht primitives, deshalb aber umso mehr beeindruckendes Gefährt.

Nur knappe 200 m von der Brücke am Kwai entfernt, befindet sich linker Hand, an der Straße, die parallel zum Fluss verläuft, das private War Museum II, vor dem eine weitere alte Dampflok steht, wie sie in früheren Zeiten auf der Strecke der Todeseisenbahn fuhren. Am Eingang des Museums befinden sich Statuen von Personen trauriger Berühmtheit aus vergangenen Kriegstagen; darunter auch Hitler und Mussolini. Im Innern wurde eine Vielzahl an alten Waffen und anderer Dinge ausgestellt. Weitere Exponate können in den Außenanlagen besichtigt werden. Das Museum ist täglich geöffnet, von 8.00 bis 18.30 Uhr, und der Eintritt beträgt ca. 30 Baht.

Ebenso befindet sich in der Nähe, unmittelbar südlich der Brücke auf einem kleinen Landstück, ein japanisches Kriegsdenkmal. Eine weitere Dampflok vergangener Zeiten ist auch auf einem Abstellgleis des Bahnhofs von Kanchanaburi.

Die am meisten beeindruckenden Gedenkstätten jedoch sind zweifellos die beiden großen alliierten Kriegsfriedhöfe, von denen sich einer innerhalb der Stadt, an der Saeng Chuto Road gegenüber dem Bahnhof, der zweite auf der anderen Seite des Flusses Kwai Yai, etwa 2 km entfernt, befindet. Auf diesen beiden Friedhöfen liegen insgesamt 8.722 alliierte Kriegsgefangene, die beim Bau der Eisenbahnlinie ihr Leben lassen mussten.

An der Saeng Chuto Road, in unmittelbarer Nähe des alliierten Kriegsfriedhofes, der teilweise auch als Don-Rak-Kriegsgedenkstätte bezeichnet wird, liegt das TBRC, das Thai-Burmese Railway Center. Dabei handelt es sich um ein recht modernes, interaktives Museum, welches sich ebenfalls ausführlich mit der Geschichte der Todeseisenbahn beschäftigt. Für ca. 60 Baht Eintritt kann es täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr besichtigt werden. Das TBRC hat auch eine eigene Website in englischer Sprache.

Lesen Sie in Kürze in Teil 5: „Vom Umgang mit den Toten – Kriegsgräberfriedhöfe werden sorgfältig gepflegt“

Zu Teil 1: „Die Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges – Planung und Bau der Todeseisenbahn in Thailand“

Zu Teil 2: „Filmphantasie und Wirklichkeit – Was hat der bekannte Spielfilm mit der Realität gemein?“

Zu Teil 3: „Das JEATH-Museum – Aufarbeitung der Geschichte – Dokumente des Grauens“

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Thailand | Kanchanaburi | Todeseisenbahn | Death Railway | Brücke am Kwai | Gedenkstätten | Zweiter Weltkrieg
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,522,277 eindeutige Besuche