Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Die Ermittler, ein medienbesessesner Innenminister und der Fall Tim K.

Das Unfassbare wird zu einer Hollywoodshow herabgewürdigt.

Nun laufen seit Stunden sich widersprechende Meldungen durch die Ticker der Agenturen. Per Radio wird (DS-Kultur) erfährt man, Tim habe gar keine Nachricht im Chat hinterlassen. AOL zum Beispiel meldet etwas ganz anderes, danach kennt man so gar einen der Chatpartner. Die Ermittlungsbehörden im Raum Stuttgart scheinen bisher die Sache nicht im Griff zu haben. Das war bis heute Nacht der Fall.

Heute nun melden die Agenturen und Nachrichtenmacher, dass Tim K. keine Nachricht oder Vorankündigung seines schrecklichen Vorhabens hinterlassen hat. Man wird den Eindruck nicht los, dass jeder der irgendwo was über oder von Tim erfährt, vor eine Kamera rennt und seinen Text abspult, ziemlich perfide das Ganze. Offensichtlich ist der Innenminister der Landesregierung von Baden-Württemberg total überfordert was Organisation und Koordination der Ermittlungen anbelangt. Auch die Kommentare aus Berlin sind da nicht besser. Ich bin dann jedoch anderer Meinung. Solche "Ermittlungsmissstände" tauchen dann immer auf, wenn man von Seiten der Ermittlungsbehörden aus allem eine TV-Show machen will. Der Innenminister von Baden-Württemberg, der mit einer mangelnden Grundeinstellung an Moral und Sitte sich Tag für Tag mit obskuren Meldungen vor die laufenden Kameras der Medien stellt, bevor er beim Friseur war und dem Volk aus einem der schrecklichsten Ereignisse der Nachkriegszeit eine Art Hollywoodshow machen will, müsste schon längst zurücktreten.

Alle Hinweise die uns durch die Behörden geliefert werden, was das Motiv von Tim K. anbelangt zeigen uns, wir werden nie die ganze Wahrheit erfahren, jemand will das wohl auch nicht.

Was wir wissen ist, dass Tim aufgrund seiner sozialen Herkunft - reiches Elternhaus - systematisch von seinen Mitschülern ausgegrenzt worden ist. Ausgrenzung ist immer ein Merkmal von Mobbing. Auch soll ein Brief an eine 12-jährige Mitschülerin existieren, in der Tim K. von Mobbing redet. Opfer von Mobbing kennen die Formen der Stigmatisierung bis zum Erbrechen, auch hier bei der Ermittlung spielt dies eine wesentliche Rolle. Tim K. soll zu einem Monster werden, jene Wesen die in der digitalen Gesellschaft die Welt der Spiele beherrschen.

Sicherlich hatte Tim K. Probleme wie alle Jugendlichen in diesem Alter, ein Mädchen in das man sich verliebt hat und das von einem nichts wissen möchte. Sich in den Vordergrund stellen, in dem man angibt, mal mit Geld und mal mit dem, was man hat. Bei Hartz IV Kinder ist das dann die andere Richtung.

Nur von Politikern und Ermittlungsbehörden erwatet man, dass sie sich nur mit sicheren Nachweisen und im Sinne des Schutzes aller bei so einem Ereignis vor die Kamera stellen.

Nun wird als auch noch die Würde der Toten, Opfer und deren Angehörigen durch eine medienbesessene Beamtenriege beschmutzt und gestört. Von unseren devoten Journalisten sind wir ja schon fast alles gewohnt, die gehen notfalls über Leichen wenn es um eine Story geht.

Und in dieser Mediengesellschaft sind dann auch, wenn viele das nicht verstehen und wahrhaben wollen - ich nehme die Opfer und ihre Angehörigen mal grundsätzlich aus, deren Gefühle und Gedankenwelt wird jahrelang von den traumatischen Ereignissen außer Rand und Band geraten - Tim K. und seine Angehörigen Opfer und Produkt einer solchen kaputten Bevölkerungsschicht wie die der Beamten, Medienvertreter und leider auch vieler Zuschauer.

Schon erschütternd was uns da geboten wird. Anstatt nun die Opfer in Ruhe und Würde zu beerdigen, sachliche Ermittlungen anzustellen, denn eine Gefahr besteht ja nun wirklich nicht mehr, denn der Täter Tim K. ist ja tot, wird ganz Winnenden von der hintersten Ecke bis zur letzten Kloakegrube durchforstet, wirklich erschütternd und Menschen verachtend, was dort die Ermittler und Journalisten anstellen. Das ist eben Deutschland 2009, ein Land das im Sumpf der sittlichen und moralischen Verachtung der Würde des Menschen untergeht.

Dieses schreckliche und unfassbare Ereignis zeigt dies einmal mehr und aller Welt sehr deutlich, wie tief wir gesunken sind, wenn es um die Achtung der Menschenwürde geht, die bekanntlich nach den Grundgesetz das höchste Gut ist.

http://magazine.w...k4l0J.html

http://harrysky20...all-tim-k/

http://de.reuters...0320090313

http://magazine.w...k4l0J.html

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Tim K | Innenminister | Chat | Stigmatisierung | Mobbing | Ausgrenzung | Opfer | Angehörige
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 14.03.2009 06:22:01 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
Radio wird (DS-Kultur) erfährt soll heißen, Radio (DS-Kultur) erfährt man
Harry Gambler
am 14.03.2009 14:41:59 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
Danke für den Sicherheitscode, bei dem Thema über die unfassbaren Ereignisse von Winnenden muss man immer mit Trittbrettfahrern rechnen. Auf die Idee des Codes kam ich leider nicht.
Die polizeiliche Ermittlungen liegen bei der Kripo Waiblingen, dort hat man zum Glück erstmal Geheimhaltung für diese Chatinformationen verordnet, man wartet auf Nachrichten aus den USA wo der Anbieter des Chats zu Hause ist, also der Provider.
Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft alle Ermittlungen so verlaufen und die Würde aller Opfer und Angehörigen so mit geschützt wird.
Danke.
Harry Gambler
am 14.03.2009 14:51:13 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
AOL News meldet gerade, dass der Herr Minister nun statt mal sein mundwerk zu halten, sich imer wieder zu Wort meldet und mehr und mehr das Licht der Kameras sucht. Schwer zu verstehen, wenn man weis, um was es geht. Obama hätte einfach vor laufender Kamera gesagt, ich habe Mist gebaut und sich entschuldigt und den Fachleuten das Feld überlassen, jedoch nicht so der Landesinnenminister Heribert Rech (CDU). Der legt immer noch was nach, unfassbar und unerträglich.
>>"Dilettantisch" finden Experten die Ermittlungen der Polizei zur angeblichen Amok-Ankündigung von Tim K. "Peinlich" nennen Oppositionspolitiker in Baden-Württemberg die Informationspolitik des Innenministers Rech, der die Ermittlungsergebnisse verkündete. Der wehrt sich nun gegen die Vorwürfe.<<
http://nachrichte...2196267971
Harry Gambler
am 14.03.2009 15:00:24 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
Der Link zu der Meldung, sorry, ging zu schnell mit dem Sicherheitscode.
http://magazine.w...k4l0J.html
Harry Gambler
am 14.03.2009 15:25:20 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
Nach der Panne mit dem Chatroom nun die nächste im Ermittlungsfall Tim K., danach war Tim niemals in Behandlung. Ich denke es reicht Herr Minister, treten sie ab und verschonen sie die Opfer und uns mit ihrer Profilierungsneurose.
am 15.03.2009 15:40:32 (217.83.99.xxx) Link Kommentar melden
Kaum zu glauben, doch die machen weiter, als geht es um eine Mafiastory.
http://www.focus....80229.html
und
http://de.reuters...5320090315
und
http://www.suedde...1708/text/
am 17.03.2009 14:30:38 (217.83.112.xxx) Link Kommentar melden
Die Ereignisse ufern leider Aus, unsere Politiker wollen mal wieder Handeln ohne zu Denken.
http://harrysky20...umschlage/
Uwe
am 12.04.2009 15:48:14 (91.55.192.xxx) Link Kommentar melden
Wenn Tim K. tätsächlich der "Amokläufer" war, wovon wir wohl leider ausgehen können, dann fragen sich doch alle, warum hat er das gemacht! Durch Frust, Computerspiele, Liebeskummer passiert so etwas wohl eher nicht! Durch Gabe von Psychodrogen und Hypnotisierung wäre es möglich! Allerdings glaube ich, dass da Geheimdienste, Polizei und Politiker durchaus die Strippen gezogen haben könnten, denn es ist schon komisch, dass alles so schnell aufgeklärt wurden (SEK-Kommando der Polizei vor in der Nähe, Meldungen der Staatsanwaltschaft, etc.).

Wie wäre es denn mit diesem Blickwinkel: In den USA versucht man durch die Amokläufer die Entwaffnung des Volkes zu forcieren, obwohl hier wesentlich leichter an Waffen zu kommen ist, da dies in der Verfassung der USA verbrift ist. Man will den Menschen jedoch die Waffen abnehmen, um sie wehrlos zu machen, da die USA auf einen Polizeistaat zu geht (informiert Euch www.infokrieg.TV). Gleiches versucht man in Deutschland auch, es soll jedoch freiwillig oder doch Lobbyarbeit erfolgen. Wie kann man Waffen besser ächten, als mit Amokläufern gegen Schüler? Wieder eine Aktion unter flascher Flagge, wie der World Trade Center-Anschlag oder 07/07/2005 in London?

Meine Meinung ist folgende:
Auch die Nazis haben die Entwaffnung betrieben, bevor sie die Diktatur vollends durchführten. Da wir auf die "New World Order" zusteuern, die eine Weltregierung zur Folge hat (EU ist schon eine Zentralregierung) und dies speziell von der FED-Bankern betrieben wird, kann eine unbewaffnete Bevölkerung besser kontrolliert werden. Auch die Finanzkrise war geplant, um die Bevölkerung zu "entreichern" bzw. höher zu besteuern. Ich weiss, es ist für viele nicht zu glauben, aber schaltet das Hirn ein und macht eine Rückblende, was schon alles passiert ist (Bankgeheimniss aufgelöst, RFID-Chips in den Pässen und Kfz-Kennzeichen, Telefon- und Online-Überwachung, etc.). Wer mir erzählen will, dass dies Elemente eines freiheitlichen Rechtsstaates sind, der ist vermutlich von den Chemtrails (schaut doch mal zu Himmel bei schönem Wetter) schon schwer mitgenommen.

Leute, wacht auf, sprecht mit Freunden und Bekannnten und macht Euch Gedanken über euere Freiheit und unsere Demokratie, denn die ist in Gefahr. Wenn es zu spät ist, dannn wird es schwer, kurzfristig etwas zu ändern, denn Polizei und Militär helfen z.Zt. (noch) kräftig mit, dass wir alle unsere Freiheit verlieren, auch Polizisten und Soldaten.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,630,655 eindeutige Besuche