Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Sonstiges

Thailand-Wundersame Buddha-Figuren (3)

Wundersame Geschichten über Buddha-Figuren

Der Buddha der nach Lampang wollte

Es geht hier um den berühmten Smaragd-Buddha. Vieles wurde schon darüber geschrieben, auch dass er nicht aus einem Smaragd besteht. Eher nimmt man an, dass es sich um Nephrit, Jade oder grünen Jaspis handelt. Interessant ist die legendäre Herkunft der Figur. Hier die Legende:

Der Legende nach schufen die altindischen Götter die Figur und überliessen sie einen heiligen Inder namens Nagasena. Es soll eine vergleichbare Geschichte wie Moses mit der Bundeslade gewesen sein. Von Nagasena weiss man nur noch, dass er ein sehr geachteter und weiser Mann war und das er zunächst in Indien lebte und dann auf Sri Lanka weilte. Wo die Figur nach seinem Tod war ist bis heute ungeklärt. Eine weitere Legende knüpft anscheinend an diese Geschehnisse an.

Vor etwa 1700 Jahren erlitt eine indische Prinzessin mit dem Namen Hemshela in der Nähe des heutigen Nakhon Si Thammarat Schiffbruch. Sie wurde von den Bewohnern herzlich aufgenommen und versorgt. Aus Dankbarkeit für ihre Rettung gründete sie die Stadt Likor (das heutige Nakhom Si Thammarat), und stiftete den Smaragd-Buddha den sie auf dem Schiff hatte. (Vermutlich war Likor eine bedeutende Hafenstadt des Sri Vijaya-Reiches. Man fand sehr alte Befestigungsanlagen, die auf das Jahr 655 datiert wurden). Im Ort gibt es heute noch eine 7 Meter hohe Statue von der Prinzessin, im Areal des Wat Mahatthat. Damit dürfte die Buddha-Figur eine der frühesten Buddha-Statuen sein. Aber noch sind sich die Historiker nicht ganz sicher.

Überspringen wir die Jahrhunderte bis zum Jahre 1434. Wahrscheinlich durch Kriegswirren oder die Wanderschaft von Mönchen gelang die Figur nach Chiang Rai in Nordthailand.

Im Jahre 1434 schlug ein Blitz in eine Stupa der Stadt Chiang Rai ein und brachte einen stuckverzierten Buddha zum Vorschein. Man brachte den seltenen Fund zum Herrscher der Stadt. Dort stellte man einen Riss im Stuck fest, durch den grüner Stein zu sehen war. Eilends entfernte man den Stuck, und zum Vorschein kam der Smaragd-Buddha.

Der König in Chiang Mai, der auch über Chiang Rai regierte, erfuhr davon und sandte eine Eskorte mit einem Elefanten, um den kostbaren Buddha in seine Hauptstadt bringen zu lassen. Der Elefant liess sich jedoch nicht nach Chiang Mai führen, sondern schlug seinen Weg geradewegs nach Lampang ein. Nachdem dreimal dasselbe passiert war, beliess der König den Buddha 32 lang ( Bis 1468) in Lampang. Erst 1468 wurde er nach Chiang Mai gebracht und in der östlichen Nische des Chedi Luang aufgestellt. War das Verhalten des Elefanten Zufall ?

Die strafenden Buddhas

25 km von Luang Prabang (LAOS) entfernt gibt es den unscheinbaren Ort Pak Ou. Die Hauptattraktion des Ortes ist die Höhle Tham Thing. Diese Höhle ist, wie viele Höhlen in Südostasien, von kleinen Mönchsgemeinden oder Eremiten bewohnt und ein Wallfahrtsort der Laoten. In der Höhle gibt es eine Unzahl von Buddha-Figuren, die seit 400 Jahren von Gläubigen und früher von der königlichen Familie hierher gebracht wurden. Es sollen einst 5.000 Figuren gewesen sein, wovon einige mehrer Jahrhunderte alt sein dürften.

Die wachsende Zahl der Touristen, die diese Höhle besichtigen, hat insbesondere die Reihen der kleinen Metallfiguren im Laufe der Jahre gelichtet. Aber immer wieder wird auch darüber berichtet, dass es den Dieben anschliessend schlecht erging und nicht wenige sogar krank wurden, Unglück hatten oder gar starben. Manche Souvenir-Diebe haben im letzten Moment die Figur im Ort oder im Hotelzimmer gelassen, von wo sie dann die glückliche Heimreise nach Tham Thing antraten. Die Einwohner schliessen daraus, dass von dieser Höhle aus eine spirituelle Kraft auf alle Figuren übergeht.

Der eigenwillige Buddha

In der Stadt Chachoengsao, östlich von Bangkok, gibt es den Wat Sothorn Wararam Wora Vihara. Dieser Wat beherbergt den Phra Putthasothon oder wie er meistens von der Bevölkerung benannt wird, Luang Phaw Sothon. In diesem Wat verstarb ja der Mönch Luang Po Sothorn. Gibt es hier einen Zusammenhang mit der Figur ?

Diese Buddha-Figur gehört zu den heiligsten Buddhas in ganz Thailand. Die Statue hat die Meditations-Haltung. Sie ist rund 1,60 Meter im Schoss breit, und fast 2 Meter hoch. Der Wat liegt am Flussufer, ungefähr 2 km südlich von der Sala Klang, dem Gebäude der Provinzverwaltung.

Die Legende berichtet, dass vor langer Zeit drei bronzene Buddha-Statuen von Prachinburi den Fluss herunter geschwemmt wurden und bei Sampathan zum Vorschein kamen. Die Einheimischen versuchten, so heisst es, die drei Statuen mit Seilen an Land zu ziehen, was ihnen aber nicht gelang. Selbst die kleinste Statue liess sich auch nicht mit vereinten Kräften bewegen. Sie wurden weiter flussabwärts getrieben.

Die grösste Statue sei später bei Ban Laem in der Samut-Songkhram-Provinz zum Vorschein gekommen. Die Einheimischen dort brachten sie schliesslich ins Wat Ban laem. Die kleinste Statue tauchte später im Wat Bang Phli in Samut Prakan auf. Die mittelgrosse aber, Luang Phaw Sothon, wurde bald vor dem Wat Sothon gesehen. Die Leute versuchten wieder sie mit Seilen aus dem wasser zu ziehen, hatten aber erneut keinen Erfolg. Schliesslich hatte ein Mann die Idee, zunächst eine Behausung für die Statue zu bauen. Vielleicht war die Figur ja deshalb nicht bereit an land zu gehen, da keine Behausung für sie dar war.

Phra Phaw Sothon wurde, als der Schrein fertiggestellt war, zunächst förmlich gebeten, in die neue Behausung umzuziehen. Danach war es den Einheimischen tatsächlich möglich, die Statue an Land zu bringen. Sie wurde gemäss dem Versprechen der Gläubigen, in dem eigens erbauten Schrein im Wat Sothon untergebracht. Jedes Jahr werden zu Ehren der Figur zwei Tempelfeste gefeiert, eines Mitte des 5. Mondkalendermonats, eines Mitte des 12. Mondkalendermonats.

Der Wunsch Buddha In Phrae (Nordthailand) gibt es das Wat Phra That Cho Hae. Ausserhalb des Wats ist eine kleine Kapelle, worin sich die heilige Buddha-Figur Phra Chao Tam Chai befindet. Sie soll die Kraft haben manchmal Wünsche erfüllen zu können.

Wahrlich seltsame Geschichten, die selbst Kenner des Buddhismus in Thailand nicht immer erklären können. Wir sollten vielleicht auch einmal mit dem Gedanken leben, ob uns, als aufgeklärte Europäer, in gewisser Hinsicht nicht die Verbindung zum Ungreifbaren verloren ging. Vielleicht ist Ihnen auch eine dieser seltsamen Geschichten bekannt ?

Der Kristall-Buddha

In Chiang Mai, im Wat Chiang Man an der Rajaphakinai Road, dem ältesten Wat der Stadt, kann man zwei heilige Buddha-Figuren bewundern, den Phra Sae Tang oder Kristall-Buddha, der einst der Königin Chama Devi, der Herrscherin von Haripunjai (das heutige Lamphun) gehörte, und 1281 von König Mengrai nach Chiang Mai geholt wurde und den Phra Sila oder Stein-Buddha, der 100 Jahre alt und aus Indien sein soll. Beide Figuren werden ebenfalls wundersame Kräfte zugesprochen.

thaipage
thaipage

Schlusswort

Für manche Leser mag sich einiges suspekt anhören, aber wenn man sich mit den Bildnissen Buddhas beschäftigt und dabei einige Verhaltensweisen beobachtet und diese hinterfragt, so stösst man unweigerlich auf Geschichten und Gegebenheiten, die uns auch ein geheimnisvolles Thailand repräsentieren, dass wir noch lange nicht vollständig verstanden haben.

Um den Buddhismus in Thailand vollständig zu verstehen, dies ist meine persönliche Auffassung, braucht man sehr viel Geduld und Toleranz. Die Bildnisse Buddhas sind der Hauptbestandteil des alltäglichen Buddhismus in Thailand, dem wir deshalb auch unsere Aufmerksamkeit widmen sollten, wenn wir uns mit dem Buddhismus und den Glauben in Thailand ernsthaft beschäftigen.

Manches Geheimnis können wir weder durch rationales noch durch passives Denken oder Intoleranz lösen, sondern vielleicht nur durch mehr Beobachten, Zuhören und Nachdenken. Erst dann werden wir in Gesprächen mit Mönchen und Gläubigen alles besser erfassen können. Dabei ist es natürlich nicht immer leicht, Aberglauben vom Unfassbaren trennen können, doch soll jeder für sich die Geschichten über wundersame Buddha-Figuren interpretieren.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: buddha | buddha-statue | thailand | chiang mai | lampang
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
37,376,069 eindeutige Besuche