Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

Mobbingfälle der besonderen Art.

Oder wenn unsere Politiker und Staatsdiener wegschauen.

So auch wohl im Fall Eva Herman. Vielen noch in Erinnerung als Sprecherin der Tagesschau und dann Verfasserin eines Buches, über das man sicherlich zwei geteilter Meinung sein kann und wohl auch muss. Auch kann ich nicht den politischen Ansichten der Frau Herman beipflichten, doch das ist noch lange kein Grund seine vertraglichen Pflichten nicht zu erfüllen. Grund für den von heut auf morgen aufgelösten Vertrag waren ihre umstrittenen Äußerungen zur NS-Zeit. (1)

Nun sieht das Arbeitsgericht Hamburg von Frau Herman deren Tätigkeit beim NDR wohl doch als abhängiges Beschäftigungsverhältnis an und somit hatte sie einen Arbeitsvertrag. Abwarten muss man jetzt den nächsten Termin am 01.04.2009, dazu wird dann noch Tagesschau-Sprecher Jo Brauner vorgeladen. Doch hat das Landesarbeitsgericht zu erkennen gegeben, Frau Herman hatte ein reguläres Arbeitsverhältnis und somit hätte ihr gekündigt werden müssen. Schöner Schlamassel, den da der NDR sich eingebrockt hat.

Und wenn man die Reaktionen so dubioser Lichtgestalten wie Thomas B. Kerner und anderer Antifastfoodmöchteköche noch hinzunimmt, dann hat man ein Bild von dem, was in dieser Medienlandschaft so los ist. Da wird gemobbt und nicht aufgeklärt. Alle gehen jetzt davon aus, dass Frau Herman ihr Ziel erreicht und mit einem ordentlichen Arbeitsvertrag wieder beim NDR als Tagesschausprecherin anfängt. Man muss dann abwarten, ob sie mit Hilfe einer Mediation begleitet wird und wer dies übernimmt. Der Fall hat es arbeitsrechtlich in sich.(2)

Zu den Ereignissen bei der Berliner Polizei, in der es seit langem zu Aufsehens erregenden Zwischenfällen gekommen ist, gibt es einen besonders erwähnenswerten Artikel in der Berliner Zeitung von Andreas Fürster, den man sich mehrmals durchlesen sollte. Hier wird genau die Methode erklärt, wie man innerhalb einer Behörde Gesetzesverstöße deckt, Kollegen mobbt und ihren Willen brechen will. Aber darüber hinaus findet man auch wertvolle Aussagen des Polizeipräsidenten von Frankfurt am Main und Exstaatsanwalt von Hanau, Harald Weiss-Bollandt, warum es bei uns so viele polizeiliche Gesetzesverstöße gibt.

Er vertritt ganz unverhohlen die Theorie und Praxis, "Die wechselseitige Deckung ist unabdingbare Voraussetzung für das Funktionieren einer Polizei, wie wir sie brauchen. Wo kämen wir denn hin, wenn ein Polizist sich nicht mehr auf diese Kameradschaft seiner Kollegen verlassen könnte, darauf, dass sein Kamerad zu ihm hält und ihn notfalls auch deckt." (3)

Bei solchen geistigen Größen darf man sich nicht mehr über den Niedergang einer demokratischen Kultur wundern, wie wir sie im Augenblick in unserem Land erleben. Zu Recht verweist ein Insider für Mobbing und Gesetzverstöße bei der Polzei in Deutschland auf die Methode hin, mit der man Kollegen fertig macht, die sich gegen den Gesetzesmissbrauch stemmen wollten, insbesondere durch deren Vorgesetzte. „Wer da nicht mitziehen wolle, habe es schwer“....."Als Chef habe ich doch alle Möglichkeiten, mit so einem Störenfried fertig zu werden: Ich brumme ihm Zusatzschichten und Wochenenddienste auf, oder ich lasse mir ständig den Bearbeitungsstand seiner Ermittlungsvorgänge vorlegen und kontrolliere immer wieder, ob er den Streifenwagen auch sauber abgestellt hat - über kurz oder lang breche ich so seinen Willen“.

So was kannten wir lange Jahre nur aus Zuhälterkreisen, jemanden seinen Willen zu brechen. Doch wie kann so eine Methode in einem so wichtigen Bereich Praxis sein, wie bei der Polizei? In unserem Grundgesetz steht, die Würde eines Menschen ist unantastbar, offenbar nicht, wenn er Demokrat, Mensch und Polizist ist. Und der Experte Martin Herrnkind, Kriminologe an der Polizeischule in Malente-Kiebitzhörn in Schleswig-Holstein weist auf eine weitere verheerende Praxis gegenüber Opfern hin. „Alle Beamten, die sich gegen Kollegen gestellt hatten, wurden ausgegrenzt und gemobbt. .......Vereinzelt gab es Racheaktionen. In einigen Fällen erhielten die "Whistleblower" Morddrohungen“.

So was nennt sich dann bei uns Beamtenkultur, dann also willkommen im Land der Mobber, Täter und Rächer. Nur was machen wir denn mit dem GG, Artikel 20 (3) wonach „die Gesetzgebung ... an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“ ist?

1.http://nachrichte...6143791988

2. http://de.wikiped.../Mediation

3. http://www.berlin...index.html

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Eva Herman | Tagesschau | Jo Brauner | Harald Weiss-Bollandt | GG | Beamtenkultur
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Claus
am 16.02.2009 22:52:37 (79.193.47.xxx) Link Kommentar melden
Da hilft nur der § 20 -4- des GG ,
wenn keine Abhilfe zu erreichen ist, dann hat jeder das Recht
zum Widerstand.
der schmerzlichste Widerstand für die Parasiten wäre also
Steuerverweigerung...
hat bei mir funktioniert, weil meine Chemtrail-Anzeige nicht
zum Gericht weitergeleitet wurde....
CP. Neuschwabenland-Gruppe Berlin
am 17.02.2009 04:03:56 (217.83.76.xxx) Link Kommentar melden
Hast Du dich an die Eu gewandt?
Egon
am 18.02.2009 08:28:09 (90.128.42.xxx) Link Kommentar melden
zu Claus v.16.02.09
Den § 20 Abs.4 GG gibt es nicht!
Somit kann er auch nicht helfen.
Im GG existieren nur "Artikel" und die sind öfters als man denken kann nur beschränkt brauchbar.
gruß
egon
am 18.02.2009 11:01:14 (217.83.86.xxx) Link Kommentar melden
II. Der Bund und die Länder (Art. 20-37)
Artikel 20,
[Staatsstrukturprinzipien; Widerstandsrecht]
.(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Ich kann nicht erkennen, was das bitte mit dem tehema zu tun hat. Bei Mobbing muss von den Staatsanwälten ermittelt werden, sonst shet der Weg zum EU-Gerichtshof und der EU-Beschwerdestelle offen.
Ich denke dass Egon recht hat, denn nicht jede Verletzung des Gesetzes kann daz führen, dass der Bürger individuell Artikel 20, Absatz 4 umsetzt.
Sondern hier geht es vielmehr um das Recht sich gegen die komplette Aufhebenung des GG zum beispiel zu wehren, wie das im Falle von 1933 der Fall war. Uns stehen heute ganz andere Mittel zur Verfügung, die wir auch nutzen sollten, so wie Frau Herman dies getan hat und scheinbar erfolgreich.
Ich kenne auch nicht das Anliegen von Chemtrail, interessieren würde mich schon der Inhalt zu "Steuerverweigerung...
hat bei mir funktioniert, weil meine Chemtrail-Anzeige nicht
zum Gericht weitergeleitet wurde....?" Hört sich interssant an, was für eine Anzeige und mit wieso hängt das mit Steuern zusammen?
Claus
am 18.02.2009 21:37:00 (85.178.3.xxx) Link Kommentar melden
STRAFANTRAG des Claus Petersen P…………… 50 Berlin 10627 Berlin den 03.02.2008
An Staatsanwaltschaft Berlin 10548 Turmstraße 91 Herrn Petow, Witte und Glass Tel 9014 2473
Hiermit erhebe ich, .....Claus Petersen..Mitglied der Vereinigung gegen Chemtrail ........................., wohnhaft
in..Berlin 10 627 Charlottenburg P…………..straße 50....…………….e-mail:clspet@aol.com
Strafantrag gegen die Betreiber folgender Flugzeuge, die auf dem Gebiet über
......Berlin am 06.12. 2006 Foto a. um 14Uhr47:32
und Bln…am 01.02.2007 Foto b. um 16Uhr 19:38
und Bln…am 03.10.2007 Foto c. um 17Uhr 43:37
und Bln…am 03.02 2008 Foto d. um 12Uhr 33:00
und Bln…am 03.02.2008 Foto e. um 13Uhr 41:00
und Bln..am 03.02.2008 Foto f. um 13Uhr 19:00
von überwiegend in Ost-West Richtung fliegend die Sonne verdunkelten , den vielen Besuchern
des Lietzensee-Parkes die Sonne raubten,
in dem sie mehrere nicht verschwindendende Kondensstreifen, genannt Chemtrail
(siehe hierzu: http://wissen-und-verstehen.de.tl, Unterseite:
Unglaubliche Fakten und Beweise, Unterseite: Alles über Chemtrails)
hinterlassen hatten . Diese Chemtrail sind giftig, die meisten beinhalten
Barium und hochfeines Aluminium zur Wetterbeeinflussung sowie zur Radarbildverstärkung
Ich erhebe hiermit Strafantrag wegen Art 6 Völkerstrafgesetzbuch gegen
den Verursacher wegen vorsätzlichem Völkermord.
Nähere Angaben erfahren Sie auch bei der Untersuchung der DLR vom
Dezember 1999:
Partikel aus Flugzeugtriebwerken und ihr Einfluss auf Kondensstreifen,
Zirruswolken und Klima (PAZI)
Antrag eines Forschungsvorhabens im HGF-Strategiefonds von DLR, AWI und
FZJ in Kooperation mit dem FZK

Diese beobachteten Kondensstreifen entsprechen eindeutig dem
Untersuchungsbereicht der DLR von 1999,
hier Seite 4: "Bildung neuer Partikel in der Atmosphäre aus emittierten
Vorläufersubstanzen." Das sind künstlich in die Atmosphäre eingebrachte
Substanzen, die zur Wetterbeeinflussung die Versuche des US-Militärs
gegen unseren Willen und als Angriff auf unsere Gesundheit durchgeführt
werden
Siehe hierzu auch:
Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" machte im Dezember 2002 den Anfang.
Das ZDF doppelte am 19. März 2003 in "Abenteuer Wissen" nach:
US-Militärs wollen das Wetter manipulieren. Dies geht aus der 1996
veröffentlichten nichtklassifizierten Zukunftsstudie "Owning the Weather Seite 1 von 2
in 2025" der Air University (Maxwell Air Force Base, Alabama) hervor.
Tenor: Bis im Jahr 2025 sei es möglich, Gott zu spielen. Ob Regenfälle,
Dürrekatastrophen oder Wirbelstürme: Vieles soll dereinst möglich werden
-- und militärisch ausgeschlachtet werden.
Dazu gehört auch das massive Bienensterben im Jahr 2007 - Stirbt die
Biene, stirbt auch bald darauf der Mensch!!!!

Ausdrücklich wird auf die erfolgte Anzeige mit Hilfe des TV-Teams DDC Berlin am 28.04.05
im umweltpolizeilichen 3.Stock des Polizeireviers Berlin 14057 Kaiserdamm 1 hingewiesen.
Das anwesende und filmende Fernsehteam ist zu erreichen in
Berlin 10115 , Torstraße 164 Tel 246565-11 …… E.mail: berlin@ddc-tv.com
Der verantwortliche Herr Mascarenja war über die vielen Chem-Fotos und Sichtungen des
Anzeigenden sichtlich erstaunt, insbesondere über die Sichtung einer über dem Rathaus
Schöneberg schwebende grünlich glänzende Doppelkugel, die dann nur minutenweise
zu sehen war, um dann hinter dem schwebenden Chemtrail zu verschwinden.
Die erfolgte Anzeige lege ich Ihnen bei unter 1.
Unter 2. Seite 1 aus Raum& Zeit der 127.2004
Unter 3 . erweiterte Anzeige vom 28.04. 2005
Unter 4. Petition: Pet 2-16-18-272-000757
Unter 5. Hinweis auf das Widerstandsrecht GG § 20
Unter 6.Kenntnisnahme der Staatsanwaltschaft
Unter 7. Warnung über steigende Radioaktivität
Unter 8. Bericht aus Raum&Zeit über DU-Munition
Unter 9. Anfrage des Abgeordneten Petzold über
gesichtete und dokumentierte div. bekannte Chemie-Flugzeuge des Typs KC 10 und KC 135
nach dessen Betreibergesellschaft und dessen Aufgabe der sprühenden Flugzeuge.
Unter 10. Unterschriftenliste zur Unterstützung meiner
Anzeige….
Unter 11. Einladung zur 120.ten Neuschwabenland
Veranstaltung am 08.Febr.2008
Ich erwarte Ihre sofortige Bearbeitung meiner Anzeige……MfrdG Claus Petersen

Fax vorab an Herrn Petow Staatsanwaltschaft Berlin Moabit 030/ 9014 3310
Berlin Alt-Moabit Turmstraße 91
Betreff : Anzeige Dez.05 Zeichen : 1 Umw Js 639/05/06/07/08

Belege und Fotos bei Herrn Wolff Umweltpolizei Kaiserdamm 1 Berlin 14057
Tel. 030 04664 935 101
Seite 2

Beilage zur erfolgten Anzeige aus gegebenem Anlass :
Berlin den 19.08.2008

Liebe Neuschwabenländer,
Mein Kampf gegen die Luftverschmutzer hat einen Teil-
Erfolg ergeben.
Nach mehreren Schreiben an mein zuständiges Finanzamt
hat der Beamte Einsicht gezeigt , indem er nach GG mein Widerstandsrecht nach Artikel 20 und 20 a akzeptiert hat.
Meine Einkommensteuer ist auf null runtergesetzt worden.
Alle Mitunterzeichner meiner Anzeige, die durch Herrn
Kirrwald bis zum Bundesverfassungsgericht getragen wurde, haben deshalb das Recht ebenfalls Widerstand zu leisten.
Wenn Sie Arbeitnehmer sind, dann könnten Sie mit der
Betriebsleitung über Ihre Lohn-Steuerpflichtabgabe Ein-
wände geltend machen.
Wenn Sie selbst ständig in Arbeit sind, dann machen Sie das so wie ich, und äußern Sie doch hartnäckig Ihre Ab-
lehnung der Finanzierung der bewussten Luftverschmut-
zung durch amerikanische Betankungsflugzeuge ( KC 135
KC10 und andere) Hier als englische Bezeichnung, als
Chemtrail = chemische Kondesstreifen bekannt. Also
kurzum , lassen Sie Steuerverweigerung erkennen.

Anbei ein Blatt meiner 30 seitigen Unmuts-Äußerung, meiner Steuerverweigerung, welches Sie gern als Vorlage
mit Ihrer Unterschrift versehen, an
ihren Finanzbeamten richten müßten.

Wir kämpfen weiter , Claus Petersen, Neuschwabenland
Berlin….Mitglied der Vereinigung gegen Chemtrail
Petitions-Nr. im Jahre 2005 : 2-16-18-227-000757
am 18.02.2009 22:08:18 (217.83.86.xxx) Link Kommentar melden
Hast Du dich bei der EU über die Nichtbearbeitung beschwert?
In welchem Zusammenhang steht das mit dem Finanzmat?
Gruß
Claus
am 18.02.2009 22:17:39 (85.178.3.xxx) Link Kommentar melden
Wie ich erfuhr hat mein Mitstreiter Herr H. Kirrwald die
Anzeige zum Verfassungsgericht gebracht und seine und meine Anzeige sind dort negiert worden.
Damit haben wir also das Recht zum Widerstand, was uns
die obersten Richter praktisch bestätigt haben.
Auch wenn es jetzt weiter zum EU-Gerichtshof geht und dann
zum Internationalen Gerichtshof, wir haben sofort das Recht zum Widerstand.
Wie sich das bei dem Einzelnen am besten einrichten läßt,
bleibt ihm überlassen......Gruß Claus
am 18.02.2009 23:14:09 (217.83.86.xxx) Link Kommentar melden
Webnews meldet nun, dass Frau Herman jetzt bei einem Privatsender einsteigen will. Die meldung scheint wohl vom NDR zu sein, oder?
http://magazine.w...eback.html
Claus
am 18.02.2009 23:40:46 (85.178.3.xxx) Link Kommentar melden
Hab ich nicht, ich hab den Anfang gemacht, und das mit Hilfe
des TV-Teams DDC Berlin Torstraße, mein Freund heinrich
Kirrwald kämpft weiter mit den Gerichten ( heinrich.kirrwald
@t-online.de ) Das TV-Team hat die Anzeige dokumentiert,
nur so war der Umweltbeamte gezwungen , die Anzeige aufzunehmen...Der TV-Cheff hieß Mascarenja.
Ich selbst erweitere jedes jahr meine aNZEIGE DURCH
NEUE fLUGHIMMELAUFNAHMEN::
Momentan ist der Himmel über Berlin ziemlich chenmtrailfrei
Das wird sich bestimmt nach Temperaturanstieg im März
ändern, so war es seit 2005 jedes jahr wieder.
Claus
am 30.03.2009 00:15:56 (79.193.15.xxx) Link Kommentar melden
Hallo ,
warum gehts hier nicht weiter,
also dann kommt doch alle zur 147.ten Pressekonferenz am
03.04. 09 ins Restaurant Spitteleck am Spittelmarkt.
Abends ab 19 Uhr gehts los..
Thema : Codex Alimentaris, Chemtrail und Finanzkrise ( HRE ).... Gruß Claus
Und schaut mal rein bei www. united-mutations.org ...
Demnach ist der Himmel über Baden Baden voller Chemtrail
Seite 1 von 6: 1 2 ... 6

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
38,481,530 eindeutige Besuche