Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

IM Erika oder die neue, unsichtbare Macht der Stasi?

Verschwörung von wem und gegen wen?

In seinem Artikel, >>die "Erika" Verschwörung<<* hat der Internetjournalist MarBrun einmal festgestellt, dass in diversen Internetforen über diese Dame diskutiert wird. Und die Gilde der Printmedienjournalisten und Reporter schweigen bisher nur hartnäckig, wollen aber die „Bombe“ noch nicht aus der Hand geben. Fraglich, ob sie ihre Gedankenspiele je umsetzen dürfen, denn zu viele angesehene Personen des öffentlichen Lebens haben sich als „penetrante Wegschauer“ mitschuldig gemacht. Von daher muss die Aufklärung sicherlich aus dem demokratischen Spektrum der politisch bewusst handelnden Internetusern, -journalisten und Bloggern kommen.

Bisher wissen wir, dass IM Erika weiblich ist, also noch lebt und es in der bundesrepublikanischen Gesellschaft überraschend schnell und kritiklos in eine zentrale Spitzenstellung der Politik gebracht hat.

Zu Zeiten der DDR hatte sie unter anderem als IM die Aufgabe, einen der meistgehassten Männer in der DDR-Oligarchie zu bespitzeln. Dazu hat die Stasi junge und linientreue Studentinnen und Studenten eingesetzt. Ein Artikel des Schweizmagazin hat offensichtlich Nachweise dafür, dass unsere Bundeskanzlerin auch an solchen Observation beteiligt gewesen sein soll.** Ja, es soll sogar ein Foto geben, dessen Veröffentlichung aber die Kanzlerin verhindert hat.

Weiterhin wissen wir, dass IM Erika in der Sowjetunion zum Studium war, ein Privileg, dass nur wenigen DDR Bürgern selbst aus der Führungsschicht gegönnt war. So wissen wir aus den Erzählungen von Gerd Kaiser über die Zeit „als DDR-Student in der UdSSR – lang, lang ist’s her“, welche Voraussetzungen man bis Mitte der 60er Jahre dafür erfüllen musste. >>Wer in die SU zum Studium „delegiert“ wurde (so hieß das damals), hatte immer einen „sauberen“ Kaderbogen, also keine Westverwandschaft (die tauchte dann bei einigen erst nach der Wende auf).>>***

Welche Änderungen seit Mitte oder Ende der 60er Jahre für die Eintrittskarte in das Privilegstudium gegolten haben dürften, kann man aus den neueren Erkenntnissen leider nur vermuten. Eine konkrete Aufarbeitung dieses Teil der deutschen Geschichte wird uns wohl auch nicht zum zwanzigsten Jahrestag des Falls der Mauer beschert werden.

Aus den Rundfunksendungen unserer Zeit wissen wir zum Beispiel, dass der Kommilitone von Frau Dr. Merkel in ihrer Zeit als Studentin in der Sowjetunion für die Stasi eine Verpflichtungserklärung unterschreiben musste. Er arbeitet heute im Bereich der Opernkultur in Deutschland, also eine relativ uninteressante Arbeit im Bezug auf Politik, Wirtschaft und Macht. Man kann unter anderem über die Wichtigkeit dieser Verpflichtungserklärung Rückschlüsse treffen, wenn es um den begehrten Studienplatz in der SU geht, welcher Rolle diese Erklärung in schriftlicher Form in der DDR-Karriere von Bürgern gespielt hat.

Von IM Erika wissen wir also, dass sie über 50 Jahre alt ist, in der Sowjetunion ein Elitestudienaufenthalt absolvieren durfte, heute in unserem Land eine zentrale Position begleitet und an der Ausschnüffelung eines weltbekannten DDR-Kritikers teilgenommen haben soll. Aus der Birthlerbehörde liegen uns dazu leider keine Informationen vor, die beschäftigt sich mehr oder weniger ausschließlich nur mit dem IM Advokat und ob Gysi derjenige sei, welcher unter diesem Decknamen gearbeitet hat. Warum hört man zur Rolle von IM Erika absolut nichts, obwohl deren Rolle heute eindeutig höher anzusiedeln ist, als die Von Gysi?

Nehmen wir es man mal von der heiteren Seite: Erich Mielke stand so auf die Erika, wie Kolumbus auf Amerika.

* http://www.online...ticle/1129 ** http://www.schwei...05-29.html *** http://www.helmut...5-2005.pdf

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: IM Erika | Gysi | Gerd Kaiser | DDR-Student | UDSSR | Verpflichtungserklärung
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 30.01.2009 02:22:12 (217.83.117.xxx) Link Kommentar melden
Noch ein guter Link zu dem Thema
http://geisteswel...r-gewesen/
am 19.02.2009 12:19:41 (217.83.118.xxx) Link Kommentar melden
Nato
am 03.06.2009 23:38:18 (84.75.149.xxx) Link Kommentar melden
"Die Deutsche Kanzlerin soll als Stasi - Mitarbeiterin an Bespitzelungen des ehemaligen DDR Regimekritikers Robert Havemanns, im Jahr 1980 teilgenommen haben". Die Beweislast, dass A. Merkel für eine fremde Macht(FSB) arbeitet, ist juristisch unangreifbar. Der Rechtsstaat ist in
Deutschland wiederherzustellen und Merkel sofort, z. B. durch Delta-Einheiten der Nato, zur Rechenschaft zu ziehen.
Schlademann
am 13.09.2009 12:18:04 (92.196.42.xxx) Link Kommentar melden
Ich höre erstmalig von dieser Geschichte - wenn sie wirklich
wahr ist, müssen wir alle Angst um unsere Demokratie haben.
Bisher erzählte die Kanzlerin immer nur nette "Anekdötchen"
aus ihrer Jugend aber nie etwas von ihrer FDJ-Tätigkeit.
Ich habe dieser Frau nie getraut - wegen ihr bin ich aus der
CDU ausgetreten. Ich wundere mich immer wieder über die
150%igen CDU-Leute, die mit Inbrunst das s. g. Deutschland-
lied nach jedem Kreisparteitag singen, die diese Blockflöte
geradezu anhimmeln.

Freundliche Grüße mit der Hoffnung, daß die Wahrheit
noch vor dem 27. auf den Tisch kommt.

Klaus D. Schlademann
Steinbrücks Furunkel
am 13.09.2009 22:01:30 (62.203.148.xxx) Link Kommentar melden
IM Erika st doch ein alter Hut, der Zeterer kommt wieder mit seiner Rabulistik, nichts Neues.

As im Frühsommer der durch seinen kanariengelben Pullunder bekannte Vielreisende sich nach langer Astinenz im zionistischen Kampfblatt mal wieder meldete,
wurden in der beigeschalteten Kommenarfunktion ganz unverschämt gefragt, was denn IM Tulpe zu verlautbaren hätte. Hielt nicht lange vor, dann war dieZensur aktiv. Zu blöd, wenn man ab und zu beim "Informationsmonopol" mitliesst.
Steinbrücks Furunkel
am 14.09.2009 08:26:15 (62.203.163.xxx) Link Kommentar melden
Abstinenz, Zetererm,
desweitern ist statt st.

Nochmals, ich schenke Ihnen alle meine Tippfehler.l
Steinbrücks Furunkel
am 14.09.2009 14:49:32 (213.3.104.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • off topic Gelöscht von OZ24 am 15.09.2009 07:25:32.
Steinbrücks Furunkel
am 14.09.2009 21:30:27 (213.3.104.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • off topic Gelöscht von OZ24 am 15.09.2009 07:25:59.
Lothar Thoß
am 27.09.2009 16:52:34 (84.169.252.xxx) Link Kommentar melden
Die aussage,dass A.Merkel einen Studienaufenthalt in der Sowjetunion bekommen habe, ist mir unbekannt, obwohl ich mich seit langem mit Frau Merkels DDR-Vergangenheit beschäftige. Allgemein bekannt ist, dass sie eine längere Privatreise in de SU erlaubt bekam wegen ihrer insbesondere sehr guten Russischkenntnisse und ihrer shr guten Ausbildungsleistungen. Woher stammt die Mitteilung über einen Studienaufenthalt in der SU? Einige Zeit hat sie in Prag studiert, eine andere Quelle behauptet in Graz/Steiermark. Unstreitig hätte zeitweises Studieren in der DDR lupenreine Staatstreue und gründliche Überprüfungen vorausgesetzt, die bei der FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda wohl nicht so nötig waren.
266
am 28.09.2009 19:30:45 (88.68.97.xxx) Link Kommentar melden
@ Lothar Thoß
Woher stammt die Mitteilung über einen Studienaufenthalt in der SU?
Quellenforschung und echte Dokumentation ist nicht die Sache der braunen Verschwörungstheoretiker.

http://www.wer-we...59713.html
http://de.wikiped....931978.29

Wer Behauptungen aufstellt, der muß den Beweis dafür antreten, alles andere ist nur Gerüchtestreuen.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.19 Sekunden
27,178,380 eindeutige Besuche