Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Europa

UNHCR: Griechenlands Flüchtlingsproblem

UNHCR-Webseite
UNHCR-Webseite
Von der Türkei aus kommen immer mehr Flüchtlinge in Griechenland in Booten an, die sogenannten Boatpeople. Die Zahl der Flüchtlinge, die aus unterschiedlichsten Beweggründen diesen lebensgefährlichen Fluchtweg nutzen hat sich im Jahr 2008 fast verdoppelt. 13252 Menschen haben diesen Weg beschritten, die meisten von ihnen Kinder, die oft alleine von ihren Eltern losgeschickt werden, weil diese sich eine bessere Zukunft für ihre Kinder erhoffen. Meist machen sich die Boatpeople in der Nacht auf den Weg um unentdeckt zu bleiben. Die Menschen flüchten aus wirtschaftlicher Not oder werden in ihren Heimatländern verfolgt.

Die meisten von ihnen wollen irgendwo in der EU einen Asylantrag stellen, meist aber werden sie entdeckt und dann inhaftiert. Durch die große Zahl von Flüchtlingen sind die Flüchtlingslager Griechenlands inzwischen völlig überbelegt und arbeiten an ihrer Kapazitätsgrenze. Ein Beispiel: das einzige Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos hat Unterbringungsmöglichkeiten für 280 Menschen, derweil sind alleine dort 990 Menschen untergebracht und es werden fast täglich mehr. Teilweise sind sie gezwungen Monate dort zu leben. Die UNHCR bemängelt seit langem, Griechenland verstoße gegen die Menschenrechte, weil es den Flüchtlingen keinen Ausgang gewähre, was einer Inhaftierung gleichkommt, die Insassen dürfen an manchen Tagen die Gebäude nicht verlassen, weil angeblich es an Aufsichtspersonal fehle.

Der nächste Punkt der bemängelt wird sind die unzureichend hygienischen Bedingungen, denn oft teilen sich bis zu 150 Flüchtlinge einen einzigen Baderaum und eine Toilette. Der Krankenstand sei unerträglich hoch und bei den vorliegenden Bedingungen drohe der Ausbruch von Seuchen. Für den Notfall stünde nur ein einziger Arzt zur Verfügung.

Während die UNHCR auf die Schließung des Flüchtlingslagers drängt kam es bereits zu Hungerstreiks und Protesten unter den Insassen.

Auch in Patras wachsen die Probleme. am Hafen leben Tausende von Menschen aus Zentralasien, Afrika und dem Mittleren Osten in elenden Hütten aus Müll, Pappe und Plastik. Die UNHCR sieht dringenden Handlungsbedarf der griechischen Behörden dringend geboten, damit die Flüchtlinge ein menschenwürdiges Dasein führen können.

UNHCR-Webseite
UNHCR-Webseite
http://www.unhcr....n-sie.html

©denise-a. langner-urso

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: UNHCR | Flüchtling | Flüchtlingsorganisation
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,481,809 eindeutige Besuche