Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Simbabwe, Hyperinflation und Cholera- Cholera greift auf Sambia und Südafrika über

internet
internet
Simbabwe hat massive Probleme und das erkennt man daran, dass es im letzten Jahr eine Inflation von 231 Millionen Prozent vermeldet hat. Allerdings ist dies nur die offiziell angegebene Rate, denn sie dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Nun also wird das Land wieder einmal neue Geldnoten herausgeben und kaum jemand kann die Werte die diese ausweisen auf einen Blick erfassen. Alleine im Dezember 2008 lag der Wert bei 1281,1 Prozent. Eine 100.000.000.000.000 Simbabwe Dollar Note wird es sein, die diesmal die höchste Zahl enthält. Umgerechnet entspricht dies einem Wert von 238 Euro und wer jetzt noch nicht die vielen Nullen überblickt hat, dem sei gesagt, die Zahl lautet 100 Billionen.

Mehrfach an einem Tag erhöhen sich inzwischen in Simbabwe die Preise und abends ist das was man am Morgen noch gelesen hat schon Schnee von gestern. Immer wieder kommt es zu Streiks und Protesten, und zuletzt haben die Ärzte eine Gehaltserhöhung um 8000 Prozent gefordert. Deutsche Arbeitnehmer sind schon froh, wenn sich ein Wert von unter 5 Prozent in Tarifverhandlungen erzielen lässt.

Auch im Gesundheitsbereich hat Diktator Mugabe massive Probleme, denn im Land wütet seit einiger Zeit die Cholera und hat bereits 2000 Todesopfer gefordert. Am vergangenen Montag sagte der Vorsitzende der US-Menschenrechtsorganisation, Frank Donaghue, in Südafrika, die vormalige irische Präsidentin Mary Robinson sollte die Ergebnisse einer Kommission, die dort eine Untersuchung vorgenommen hatte, bei den UN in New York präsentieren, damit die Welt auf die Missstände aufmerksam werde und damit das Sterben endlich beendet werden könne.

Die untersuchende Gruppe hat herausgefunden, dass Mugabe internationale Hilfsmittel als politische Waffe benutze, die könne eindeutig belegt werden. Inzwischen sollen 5.000.000 Simbabwaner Hunger leiden. Die Zahl der Toten läge ebenfalls wesentlich höher, denn man müsse ihr die Zahl derer hinzuaddieren, die an heilbaren Krankheiten stürben. Gleichzeitig müsse der Internationale Gerichtshof in Den Haag Mugabe wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit anklagen.

Inzwischen hat die Cholera auch auf Sambia übergegriffen, dass inzwischen 28 Tote und mehr als 2000 Infizierte zu vermelden hat. Die Grenzen zum Nachbarland sollen jedoch nicht geschlossen werden, um von dort kommende Erkrankte versorgen zu können.

Die WHO nennt weit höhere Zahlen, nämlich sollen in Simbabwe 38.334 erkrankt sein. Während am 10. Januar 12 Todesfälle hinzugerechnet werden mussten und 300 Neu-Erkrankungen gemeldet wurden, waren es einen Tag später bereits 25 Tote und 541 Neu-Infektionen.

Die Cholera habe inzwischen sich in 10 Provinzen Simbabwes ausgebreitet, so ließ die WHO mitteilen. In den Statten ist es derzeit Regenzeit, was die Verbreitung erleichtert. Cholera ist eine heilbare Krankheit und wird durch den Genuss verseuchten Wassers ausgelöst.

Auch in Südafrika ist die Cholera inzwischen ausgebrochen und es sind 13 Todesopfer zu beklagen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Südafrika | Simbabwe | Sambia | Hyperinflation
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,936,675 eindeutige Besuche