Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Es fällt auf!

Sofortprogramm zu Lasten der Verursacher statt Konjunkturkosemtik "a la Dos" mit Dame!

Nachdem Frau Merkel in der Neujahrsansprache Steuersenkungen oder –erhöhungen, was bei dem Defizit des Staatshaushaltes nach den Bundestagswahlen wahrscheinlicher ist, ausgeschlossen hat. Hat sie sich schnell um 180° Grad gedreht und hat vor dem Hessendebakel für die Volksparteien gleich mal Hand in Hand mit der SPD das Konjunkturpaket II geschnürt. Der Inhalt besteht aus alten Staatsaufgaben, die Merkel in vier Jahren unter den berühmten Teppich gekehrt hat und einer Steuersenkung, die sich für die Lohnsteuerkartenbenutzer auf 5 bis 10 Euro pro Monat bemerkbar macht, also im Grunde ein Pipifaxprogrammpunkt.

Staatsaufgaben

Egal, sagen die Parteistrategen, vor der Hessenwahl bekommt eh kein Bürger seine monatliche Abrechung mehr und bis zur ersten mit dem neuen Steuersatz fließt viel, viel Wasser die Donau, den Rhein oder die Spree hinunter. Auffällig war nur bei der Bekanntgabe des Konjunkturpakets II, dass nicht wie bisher Merkel mit Müntefering oder Steinmeier vor die Kamera sich setzte, sondern olle Struck für die Sozis ran musste. Der Grund ist einfach, es ist Horst aus München aufgetaucht, sozusagen die Hypo Real Estate Lawine aus den Piefke-Alpen. Und es sah so aus beim Gruppenbild „Dame plus zwei Herren“, als ob Merkel nun wieder einen Papa an der Seite hat, nämlich unseren Chefarzt Horst. Keiner weiß also jetzt so richtig, wer wirklich regiert, der Horst oder die Merkel, Struck geht eh bald in Pension

Das Programm zusammengefasst, was die beide „C“ plus Klaus Peter vorgestellt haben, war arg dünne. Es besteht aus längst überfälligen Reparaturarbeiten an der Deutschland AG. Schulen, Universitäten, Verwaltungen und so weiter sollen Begehsicher werden. Und unsere Schlaglöcherpisten, sprich Straßen sollen auch mal wieder befahrbar werden. Super, kann man da nur sagen und für die Zukunft hoffen, dass es für solche Schönheitskosmetiken nicht immer einer globalen Finanzkrise bedarf, sonst können wir den Laden „Germany“ dicht machen, oder?

Und dann ist da noch die Steuersenkung für uns Malocher, Loser in der Steuerwelt und Opfer im Bankenspektakel 2008/2009. So im Schnitt bekommen wir wohl so was wie 5, 10 oder 15 Euro mehr im Monat, was wir dann gleich voll in den Konsum pumpen. Wir werden mit vollen Händen das Geld ausgeben und in einen kollektiven Opferstress verfallen, denn mit so viel Kohle zusätzliche im Portmonee kann man Tag und Nacht Einkaufen gehen. Mal ehrlich gesagt, die haben doch was nicht so ganz verstanden, oder?

Dabei könnte man im Rahmen des Rettungspaketes viel mehr für fast alle Kunden und Bürger der Bankenwelt machen, also für Sie und mich. Das heißt konkret, keine Abbuchungsgebühren mehr am Geldautomaten, ob nun Cashgroup, Volksbank oder sonstiges Geldinstitut. Automatenabbuchungen sind generell kostenlos, in Europa und egal ob Visa, Master oder die Opferkarte mit dem EC Aufdruck. Und weil das so einfach und schnell geht, und finanziell auch die richtigen trifft, nämlich die Täter oder Verursacher der Krise, nämlich die „Eierdiebe und Möchtegernmanager“ aus der Bankenwelt, ist das Quasi Strafe und Lehrgeld nach dem Verursacherprinzip.

Und als nächste Sofortmaßnahme sind alle Überweisungen von Privatkonten mit den Kriterien monatliche Lohn-, Renten-, Pensions- Bafög- oder Gehaltsüberweisung bis zu einer Maximumshöhe von 3000.- Euro generell Gebührenfrei, ob Online oder per Überweisungsauftrag. Es gibt schon Kleinbanken die das machen, also geht es ohne eine Existenz einer Bank zu gefährden. Man nimmt den Klumpenmanagern nur die Macht, sich Spielgeld zusätzlich für zu besorgen.

Weiterhin dürfen über die Dispositionskredite in Höhe von 1000 Euro monatlich nur noch ein Prozent Überziehungszinsen verlangt werden, bis 2000 Euro zwei und bei 3000 Euro drei und 10 Prozent nur ab 10 000 Euro. Davon haben alle Haushalte und 80% der Bürger etwas und es werden wiederum die Täter und Verursacher belastet. Nimmt man nur diese drei Punkte zusammen, bringt das im Durchschnitt für jeden Bürger monatlich zwischen 20 und 50 Euro mehr im Portmonee, Sie glauben das nicht? Dann seien sie kritisch zu sich selber und überprüfen einen Monat lang die Entgelte für diese Posten und 80 % werden mir zustimmen.

Warum machen das Klaus Peter, Horst und ihre Dame aus der Willy Brandt Straße 1 nicht?

Stimmen sie ab unter http://deutschlan...gspot.com/ oder http://wir-zeitun...gspot.com/

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Dispositionskredit | Visakarte | Gehaltskonto | Opfer | Lohnsteuerkarte | Cashgroup | Geldautomaten
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 15.01.2009 14:06:33 (217.83.126.xxx) Link Kommentar melden
Hallo,
"Dann seine sie kritisch" soll heißen "seien sie kritisch....

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,936,653 eindeutige Besuche