Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

NS-Verbrechen und die Reichsnachfolge

Der Spagat vom Staatsstreich zum Anspruch der Rechtsnachfolge für das Dritte Reich

Eine Betrachtung leicht ironischer Weise perverser Geistesakrobatik, die Macht zu erhalten, Menschenrechte und Selbstbestimmung zu verhindern sowie einen Staatsstreich zu legalisieren.

NS-Verbrechen sollen ungesühnt bleiben

07. Januar 2009 aus ngo-online.de Eigenproduktion vogelsberger

6. Januar 2009 - BERLIN/CIVITELLA IN VAL DI CHIANA/Lauterbach (Eigener Bericht) - NS-Massenverbrechen mit hunderttausenden Ziviltoten sollen ungesühnt bleiben und durch einen "Rechtsfrieden" zugunsten des deutschen Staates belohnt werden. Dies ist der Tenor einer offiziellen Klageerhebung der Bundesrepublik Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Die Klage reichte Berlin in den letzten Dezembertagen ein, um sich jedweder Strafverfolgung wegen der Verbrechen seiner Vorgängerregierungen ("Deutsches Reich") zu entziehen. Ansprüche der Opfer und ihrer Nachkommen sollen endgültig unmöglich gemacht werden. In dem Klageverfahren beansprucht die BRD "Immunität" und rechnet die kriminellen Akte des Deutschen Reiches ihren regulären Hoheitsrechten zu. Wiedergutmachungsurteile zugunsten der Opfer dürften nicht vollstreckt werden, da sie "Deutschlands hoheitliche Immunität verletzen", heißt es in der Berliner Klageerhebung wörtlich. Die BRD betrachtet sich als unmittelbare Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches, dessen Erbe sie 1949 angetreten hat, leugnet aber ihre entsprechenden Verpflichtungen. Die jetzt geltend gemachte "hoheitliche Immunität" war in den Nürnberger Prozessen mit der Feststellung erledigt worden, dass das Deutsche Reich unvorstellbare Verbrechen gegen die Menschheit (crimes against humanity) begangen habe. Wesentliche Teile seiner staatlichen Organe handelten als kriminelle Vereinigungen, die Europa mit Mord und Terror überzogen.

AEN`s Nachrecherche:

„die Ungeheuerlichkeit des Seins verbeamteter, regierungsamtlicher Perversionen“

Nun ist es gerichtsamtlich. Die BRD bekennt sich zu den Verbrechen des dritten Reiches und bekennt sich zu deren Rechtsnachfolger. Aus Zweckdienlichkeiten will sie jedoch dafür nicht mehr gerade stehen und erklärt dennoch und somit die Handlungsfähigkeit des deutschen Reiches für wieder hergestellt und bedient sich sogleich einer neuen Spielart von Ermächtigungsgesetz, den Reichssouverän um seine international angestammten Rechte auf Selbstbestimmung und sein Menschenrecht auf eine neue Verfassung, um das Verbrechen und die Rechtsstaatlosigkeit seit der illegalen Verfassung von 1919, der Nazi-Diktatur, sowie der Verpflichtungen aus der Wiedervereinigung 1990, zu verhindern. Damit dokumentieren Sie Ihren 1990 vollzogenen Staatsstreich und beweisen damit die Thesen von z.B. Prof. Dr. H.H. von Arnim, das die BRD-Finanz-GmbH und BRD-GmbH keine staatliche Legitimation mehr haben. Auch haben weder die Regierung, noch das Parlament, noch sonst wer die Legitimation oder irgendein Recht, dem deutschen Reichssouverän sein Recht auf seinen Staat, seinen Rechtsstaat, sein Staatsrecht bzw. seine Legitimation zu nehmen. Die heutige Vertretung der BRD-Finanz-GmbH und BRD-GmbH ist eine illegale Veranstaltung ohne Land und Volk, ohne staatliche Autorität und ohne Rechtscharakter. Sondern sie stellt die Inthronisierung von Staatsstreichlern dar, die es gemäß internationalen Rechtes, gemäß der Analysen von J. F. Kennedy, Ritha Süßmuth, Mario Louise Rinser und vieler anderer Demokraten, zu bekämpfen gilt. Die Deutschen haben demzufolge nicht nur das Recht zum Widerstand, sondern die Pflicht. Und lt. rechtsanalytischer Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Widerstandsrecht sogar das Recht bis hin zum Tyrannenmord.

Wir gehen interessanten Zeiten in Deutschland entgegen.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: DR | Reichssouverän | BRD | Rechtsnachfolge | Staatsrecht | Legalität
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,287,298 eindeutige Besuche