Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Soziales & Bildung

Opfer von Mobbing wehren sich.

Es dauert oft sehr lange, bis Opfer von Mobbing die Kraft haben, sich zu wehren.

Bis heute ist die Forschung hier noch immer am Rande eines Feldes, vor dem sie wahrscheinlich selbst mehr Angst hat, als viele der Betroffenen. So vertreten heute viele die Meinung, der berühmte Mobbing-Experte Heinz Leymann sei ebenfalls in den 90er Jahren gemobbt worden und ist daran zugrunde gegangen. Vieles spricht dafür.(1)

Doch noch immer gilt heute bei unseren Gerichten die Tatsache, dass selbst der Tod kein Beweis sei, um Mobbing zu belegen. Der Fall bei der Schweizer Mediengewerkschaft UNIA(2) zeigt jedoch, wie man ganz gezielt gegen die Täter vorgehen kann und es auch muss. Nur wer den Tätern klar macht, sie gehören nicht zur Demokratie kann Mobbing langfristig bekämpfen. In Deutschland haben wir nur einen ähnlichen Fall gehabt, in dem ein Arbeitsrichter dem Mob die Stirn geboten hat, den hat man dann weg gelobt, in Erfurt. Wer kann sich noch daran erinnern?

Und Mobbing und seine Folgen beginnen heute schon in der Kindheit, weil die Gesellschaft nicht in der Lage war, adäquat auf die Zunahme der Mobbingattacken in der Arbeitswelt zu reagieren. Schülermobbing ist heute so verbreitet, wie das Amen in der Kirche, und der Fall des Berufschülers aus Berlin(3) hat uns gezeigt, wo das für Opfer enden kann. Es wäre mal Zeit, die Beamten der Frau Schavan und Ursula von der Leyen würden sich mal den vielen Suiziden und den versuchten von Jugendlichen annehmen und nach deren Ursache zu forschen, das Ergebnis wäre eine verheerende Bilanz für ein Land in dem die Täter geschützt und die Opfer schikaniert werden. Mehr macht heute die Politik doch nicht, oder?

Unter der Internetseite Mobbing.seitenstark.de (4) kann man Tag für Tag nach lesen, was Kinder und Jugendliche als Opfer an unseren Schulen so erleben. Man kann den Opfern nur einen guten Rat geben, erzählt allen und jedem von den Schikanen und dem Psychoterror, dem ihr ausgesetzt seid, denn das hilft auch jedem persönlich weiter. Wer schweigt fällt mehr und mehr in das „schwarze Loch“.

Das AGG, von der EU mehrfach abgefordert und unter Schröder/Fischer noch schnell vor dem Untergang im Bundestag damals durchgepeitscht, kann in Einzelfällen Hilfe bringen, so wie im Fall Eisele, einfach mal bitte googlen, oder bei der GEMA. „GEMA-Diskriminierungs-Urteil: Harter Mobbing-Vorwurf gegen den Vorstand?“* Doch eine Lösung ist das ganze sicher nicht, denn die Behörde von Frau von der Leyen ist einmal die falsche und zweitens total überfordert, bis heute schleppt sich Anfragen monatelang herum ohne eine Antwort zu suchen.

Und all zu oft, wie beim Schülermobbing, müssen sich die Opfer im Klaren sein, im Internet ist die Welt auf keinen Fall besser. Meinst erleben die Ratsuchenden Cybermobbing pur. Dieser Verantwortung bewusst ist sich Onlineseite Schulmobbing.blogspot.com, die es seit dem 22.12.08 gibt. Blogs zu Mobbing gibt es leider noch viel zu wenige, obwohl dies für die Opfer ein weiteres Medium zur Verbreitung ihrer Erlebnisse dienen kann.

So wie das auch für die oft erwähnte Mediation oder auf österreichisch einfach Schlichtung genannt, der Fall sein kann. Unter der Internetseite „Bizeps“ (7) kann man sein Verfahren, ob erfolgreich oder nicht, einstellen und somit der Öffentlichkeit auch in diesen bisher wenig bekannten Bereich einen Einblick gewähren und sicherlich vielen Opfern und Experten eine Hilfe anbieten, die bisher so noch nicht da gewesen ist. Raus aus dem Ghetto des Opferseins, offen und anonym den Tätern eine klare Grenze auszeigen, dass sollte die Maxime aller Mobbinggegner für 2009 sein.

1) http://www.amazon...3871593338

2) http://www.news.c...detail.htm

3) http://www.online...ticle/1022

4) http://mobbing.se...&mm=12

5) http://www.nmz.de...n-vorstand

6) http://schulmobbi...gspot.com/

7) http://www.bizeps....php?nr=85

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schülermobbing | UNIA | GEMA | Mediation | Schlichtung | Mobbing | Mobbingopfer
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

kdm
am 04.01.2009 11:17:17 (84.190.198.xxx) Link Kommentar melden
@gambler

Raus aus dem Ghetto des Opferseins - ja leider unterstützen die Mobbing-Opfer zu selten Projekte gegen Mobbing - pro Fairness. Kein Opfer muss sich outen, um z.B. Vorschläge zur Vermeidung und Prävention gegen Mobbing zu veröffentlichen Angebote gibt es reichlich im Web.

www.buerger-markt...

http://kdm13.word...rung-sein/
am 05.01.2009 05:11:42 (217.83.93.xxx) Link Kommentar melden
@Klaus-Dieter May,
die Sammlung der Politiker ist ja ganz nett, die Sie auf Buerger-Marktplatz veröffentlichen. Doch wenn Opfer Petitionen einreichen, Hilfe bei Politikern suchen, dann kommt nichts.
es gibt keinen Fall, in dem außer Frau Nahles (SPD) und Frau Bär (CSU) Politiker aktiv geworden sind.
Meine Erfahrung sagt, die Zukunft liegt in Europa, EU-Gerichtshof und beim Parlament.
Deutschland hat nichts zu bieten. Im Febrauar werde ich einen Artikel mit Nachweisen veröffentlichen, wie ein Mobbing-Opfer konkret vom Bundestagspetitionsausschuss über 1 1/2 Jahre verschaukelt worden ist.
Die Wahrheit ist traurig.
kdm
am 05.01.2009 15:53:04 (84.190.215.xxx) Link Kommentar melden
Hallo!
www.buerger-markt... veröffentlicht sicher auch kritische Beiträge:
Zitat: "Schreiben Sie uns, was Sie fordern, was Sie von Politiker, Unternehmen, Regierung, Chefs, Manager, Anti-Mobbing-Vereine, Gewerkschaften, Gerichte, Staatsanwaltschaft, etc. erwarten, machen Sie Vorschläge zur Prävention! Oder zeigen Sie den Mobbing-Opfern auf, wie Sie Ihre Mobbingsituation überwunden haben, machen Sie den Betroffen Mut, dass Mobbing auch überwunden werden kann. Geben Sie Hinweise, wie man sich als Mobbing-Opfer verhalten sollte, es gibt viele Möglichkeiten zu helfen. Wir werden Ihren Leserbrief, Statement oder Vorschlag veröffenlichen! “Stimmen und Gesichter gegen Mobbing” - schau hin - mach mit! "Zitat Ende

In Deutschland gibt es laut Studien etwa 1,6 Millionen Menschen die unter Mobbing am Arbeitsplatz leiden.

Wo sind deren Stimmen gegen Mobbing?

www.buerger-markt...

http://www.buerge...tason.html

http://www.buerge...index.html

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,481,811 eindeutige Besuche