Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Umwelt & Naturschutz

Walschutz

Japans Walschlachten in der Antarktis

taz
taz
Trotz deutlich gesunkener Einnahmen durch Japans Jagd in der Antarktis, hält das Land weiter am staatlich subventionierten angeblich "wissenschaftlichen" Walfang fest. Japan ist die größte Walfangnation und betreibt als Mitglied in der Internationalen Walfangkommission (IWC) durch ein Schlupfloch in den Statuten unter dem Deckmantel der Wissenschaft grausamen Walfang.

200 Tierschutzorganisationen mit mehr als 100 000 Mitgliedern wollen dieses Töten beenden. Informationen unter: http://www.walsch...tionen.de/ und http://www.walsch....

Tierschutzaktivist Andreas Morlok ( 42 ) und Walschützer Norbert Kochhan ( 54 ) vertreten im Namen ihrer Gruppen eine klare Position und protestieren gegen ein sinnloses, angeblich wissenschaftliches Walfangprogramm, welches jedoch keine Forschungserkenntnisse nachweisen kann. Weil die Nachfrage nach Walfleisch, welches mit Umweltgiften stark belastet ist, im eigenen Land sehr gering ist, sind die Kühlhäuser bis zur Decke mit Walfleisch gefüllt. Der Walfang wird dennoch fortgesetzt und das Walfleisch landet in japanischen Restaurants für teures Geld auf dem Tisch, trotz internationalem Handelsverbot für Walprodukte. Hervorgehoben werden muss, dass selbst Finnwale – auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten – weiterhin bejagt werden.

Zur Zeit ist die japanische Walfangflotte wieder im internationalen Walfangschutzgebiet der Antarktis, innerhalb der australisch - antarktischen Wirtschaftssperrzone bei 64°26 Süd und 132°40 Ost auf Walfang. Japan hält weiterhin am Walfang fest, obwohl es durch die boomende Tourismusbranche „Whale-Watching“ im eigenen Land immer mehr in die Kritik gerät. Die Einnahmen durch das Whale-Watching übersteigen jetzt bereits die Einnahmen aus dem illegalen Verkauf des Walfleisches.

Die meisten Regierungen der Länder sind tatenlos, die Internationale Walfang-Kommission (IWC) machtlos und die UNO fühlt sich nicht zuständig, so der Vorwurf der Tierschützer. Vor diesem Hintergrund werden die Walschützer selbst aktiv und protestieren beim neuen japanischen Prämierminister Taro Aso, der japanischen Großindustrie in Deutschland und bei der japanischen Botschaft in Berlin.

Sie fordern daher den sofortigen Stop des Walfangs und unterstützen gleichzeitig das Whale-Watching durch intensive Werbung.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Wahlfang | Walschutz | Japan | Wal
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

250
am 28.10.2009 19:49:13 (93.215.138.xxx) Link Kommentar melden
Es betrifft zwar nicht den Schutz der Wale, jedoch gibt es in Japan auch die Delphintreibjagden, von denen ich eben las http://www.animal-spirit.at/aktuell/delphin_treibjagden.html ! Ich wollte nur darauf hinweisen!
Paul Franken
am 28.10.2009 20:09:15 (88.153.9.xxx) Link Kommentar melden
Das stimmt. Der aktuell laufende Film Die Bucht-The Cove deckt diese Massaker auf, siehe auch unter:

http://www.walsch...hecove.htm
287
am 28.10.2009 22:22:19 (88.69.208.xxx) Link Kommentar melden
Beitrag entfernt wegen Löschung des Users
  • Korrektur Geändert von Argusauge am 28.10.2009 23:13:59.
  • Geändert von Argusauge am 12.11.2009 10:02:28.
287
am 28.10.2009 22:22:47 (88.69.208.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von Argusauge am 28.10.2009 23:14:12.
287
am 28.10.2009 22:41:01 (88.69.208.xxx) Link
Dieser Kommentar wurde auf Grund eines Verstoßes gegen die Kommentarregeln von einem Moderator gelöscht.
  • Gelöscht von Argusauge am 28.10.2009 23:13:09.
250
am 28.10.2009 23:28:19 (93.215.138.xxx) Link Kommentar melden
Es gibt noch einen anderen Link in Englisch zu dem Thema:
http://na.oceana.org/ !

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
39,427,191 eindeutige Besuche