Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Caodaismus – Zwischen Religion und Sektenwahn

Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon - macht kein Rezept zur Vereinigung aller Religionen

Foto: Paul Boden, Archiv Siam-Journal
Foto: Paul Boden, Archiv Siam-Journal
Rund zwei Millionen Anhänger hat diese „neue Religion“, die 1926 in Vietnam gegründet wurde. In Tây Ninh, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Südosten Vietnams, ist das Machtzentrum dieser Sekte. Hierarchisch streng nach Vorbild der katholischen Kirche aufgebaut, vermischt sie Christentum und Buddhismus mit Daoismus, Hinduismus und Konfuzianismus und verschmilzt alles zusammen schlussendlich noch mit dem alten vietnamesischen Geister- und Ahnenglauben...

Diese stark sykretisierte Glaubensbewegung glaubt an die Seelenwanderung und geht davon aus, dass der taoistische Jadekaiser Ngoc-Hoang-Thuong De selbst den Auftrag zur Gründung der Sekte und zur Verbreitung der Lehren erteilt habe. Gründungsväter der Gemeinschaft sind Le-Van-Trung und Ngo Minh Chieu. Als Gottesname steht Cao-Dai, woraus sich der Begriff des Caodaismus ableitet. Cao-Dai gilt als der allumfassende Inbegriff Gottes und wird symbolisiert durch das „Heilige Auge“, welches über der Weltkugel steht.

Im Jahre 1927 baute ein katholischer Ingenieur in Tây Ninh die erste Kirche des Caodaismus nach dem Vorbild der christlichen Kirchen. Damit trat die damals rund 100 Glaubensanhänger starke Sekte erstmals in die Öffentlichkeit. Das Foto zeigt das Innere dieser Caodaisten-Kirche. Bis 1954 zählte sie bereits um die zwei Millionen Anhänger. Seitdem stagniert deren Zahl. Dies mag auch bedingt sein durch die damalige kommunistische Machtübernahme im Land, die das öffentliche Auftreten der Caodaisten untersagte. Die heutige Anzahl der Anhänger bleibt ungewiss. Man kann jedoch nach wie vor von rund zwei Millionen in Vietnam ausgehen. Hinzu kommen etwa 200.000 geschätzte Caodaisten, die während des Vietnamkrieges überwiegend nach Europa und den USA auswanderten.

Der großen Mehrheit der vietnamesischen Bevölkerung bleibt die Sekte in Erscheinung und Inhalt wesensfremd und nur wenige fühlen sich von der Exotik dieser Religion angezogen. So leben auch die meisten Anhänger des Caodaismus im Mekong Delta und bleiben in geschlossenen Gemeinschaften. Im Norden des Landes und in Zentralvietnam findet man nur selten Mitglieder dieser Sekte.

Die Bewegung des Caodaismus strebt die Wiedervereinigung aller Religionen an. Die verschiedenen Religionen (nicht nur die großen Weltreligionen wie das Christentum, der Islam und Buddhismus) sind nämlich nach den Vorstellungen der Caodaisten in einer ersten und zweiten Vergebung auseinander gegangen. Allerdings ist die Sekte selbst heute in verschiedene Untergruppen gespalten. Da es offensichtlich nicht einmal gelingt, diese wieder zu vereinen, ist das angestrebte Ziel der Vereinigung aller Religionen wohl für alle Zeit unerreichbar...

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Caodaismus | Caodaisten | Cao-Dai | Vietnam | Religion | Sekte
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,667,104 eindeutige Besuche